Sport : Fakten

Victor Agali kehrt zurück

Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 lichtet sich das Krankenlager vor dem Gastspiel von Hertha BSC weiter. Nach fast zweimonatiger Verletzungspause wegen eines Syndesmoseanrisses steht Victor Agali vor der Rückkehr in den Kader des Pokalsiegers. Sein letztes Pflichtspiel hatte der nigerianische Stürmer am 13. Oktober beim VfB Stuttgart bestritten.

Doping-Agentur zieht nach Bonn

Das Präsidium des Deutschen Sportbundes und Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) haben sich am Freitag auf Bonn als Sitz der noch zu gründenden Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) verständigt. Bonn konnte sich damit gegen Wiesbaden und Mainz durchsetzen. Für Bonn sprach vor allem die räumliche Distanz zu den Spitzenorganisationen des Sports.

Erfolg für Biathlon-Staffel

Auf Anhieb sind die deutschen Biathletinnen zum olympischen Staffel-Favoriten geworden. Beim ersten Saisonweltcup hängte das Quartett des Deutschen Skiverbandes in Hochfilzen Weltmeister Russland überraschend deutlich ab. Hauptakteurin einer starken Mannschaft war Martina Zellner aus Hammer, die ihre russische Kontrahentin Anna Bogali nach einem Rückstand von 16,4 Sekunden überholte und eine Minute Vorsprung herausfuhr.

Ackermann unterliegt knapp

Nur 33 Zentimeter fehlten Deutschlands bestem Kombinierer Ronny Ackermann zum dritten Saisonsieg. Der Oberhofer behielt nach seinem zweiten Platz beim Massenstart-Weltcup im polnischen Zakopane das Gelbe Trikot. Nach dem 10-km-Langlauf und zwei anschließenden Sprüngen von der Großschanze lag er mit 233,3 Zählern lediglich 0,4 Punkte hinter dem Österreicher Felix Gottwald.

Agassi beendet Daviscup-Karriere

Andre Agassi hat seine Daviscup-Karriere endgültig beendet. Der Ehemann von Steffi Graf erklärte, er habe nicht mehr die nötige Kraft, um neben der ATP-Tour noch den Daviscup zu spielen. "Ich bin jetzt 31 Jahre alt und habe beschlossen, den Youngstern Platz zu machen", sagte Agassi in Las Vegas.

Bethge fliegt aus Sportkommission

Der Prämienstreit um das Bob-Preisgeldrennen in Igls endete mit einem Eklat. Vor dem Zweier-Weltcup am Freitag wurde der deutsche Bundestrainer Raimund Bethge vom Präsidenten des Weltverbandes, Robert Storey, aus der Sportkommission der FIBT ausgeschlossen. Bethge hatte sich hinter die Piloten gestellt, die für den Wettbewerb am Sonntag einen Boykott angekündigt hatten, falls der Weltverband die Prämien für die 20 Mannschaften nicht erhöht.

Rückzug aus dem Europacup

Der deutsche Volleyballsport hat einen internationalen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Damenmannschaft von Bayern Lohhof wird aus dem europäischen Wettbewerb "Top Teams Cup" zurückgezogen. Die Lohhoferinnen reagieren mit dem Rückzug auf die von der Europäischen Volleyball-Union nicht erteilte Spielgenehmigung für vier Ausländerinnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben