Sport : Fakten

WM-Tickets als Ladenhüter

Das südkoreanische Organisationskomitee (KOWOC) für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan will Teile seines Kartenkontingents an Japan und China abtreten. Bislang wurden nur 570 000 der 742 000 Südkorea zugeteilten Tickets verkauft. Das KOWOC befürchtet, auf Karten für Spiele mit ausländischen Teams sitzen zu bleiben und hat beim Fußball-Weltverband Antrag auf Verkauf von etwa 50 000 Tickets gestellt. Die Fifa verbietet normalerweise den Verkauf in andere Länder.

Paranaenses erster Titel

Atletico Paranaense, für das einst Paulo Rink spielte, hat erstmals in seiner Vereinsgeschichte die Brasilianische Fußballmeisterschaft gewonnen. Im Finale gegen den alten und neuen Vizemeister SÄao Caetano hieß es 4:2 und 1:0. Der Rekordmeister Flamengo, von Mario Zagallo trainiert und als Mitfavorit gestartet, entging nur knapp dem Abstieg.

Romme geht vor Gericht

Gegen seine Nicht-Nominierung für das 5000-m-Rennen bei den Olympischen Winterspielen durch das Niederländische Olympische Komitee will Eisschnelllauf-Doppel-Olympiasieger Gianni Romme gerichtlich vorgehen. Der 28-Jährige wurde bei den Olympia-Ausscheidungen über 5000 m nur Fünfter. Für die olympischen Rennen über 5000 m und 10 000 m kann jede Nation maximal je drei Läufer melden.

Starparade der NHL-Profis

Die Olympischen Winterspiele 2002 werden zu einem Schaulaufen der NHL-Stars. Die Aufgebote der sechs Top-Teams in Salt Lake City lesen sich wie das "Who is who?" des Eishockeys. Die USA, Kanada, Tschechien, Russland, Finnland und Schweden haben 127 Profis aus der NHL für die Endrunde nominiert, unter anderen Dominik Hasek (Detroit Red Wings), Mario Lemieux (Pittsburgh), Eric Lindros (New York Rangers) und Steve Yzerman (Detroit).

0 Kommentare

Neuester Kommentar