Sport : Fakten

Nach Bronze unter Dopingverdacht

Der schottische Ski-Star Alain Baxter steht unter Dopingverdacht. Der 28-Jährige, der bei den Winterspielen in Salt Lake City die Bronzemedaille im Slalom gewonnen hatte und damit Großbritannien die erste alpine Medaille der Olympia-Geschichte beschert hatte, wurde während der Spiele positiv auf den Gebrauch von Methamphetaminen getestet. Ihm droht der Verlust der Bronzemedaille.

Mühlegg zurück in Spanien

Der untergetauchte Ski-Langläufer Johann Mühlegg ist nach dem Dopingskandal bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City in seine spanische Wahlheimat zurückgekehrt. Wie das Sportblatt "Marca" berichtete, hält sich der Dopingsünder in der Nähe von Barcelona auf. Dort habe der Allgäuer mit einer Anwaltskanzlei Kontakt aufgenommen, um seine Verteidigung in dem anstehenden Dopingverfahren vorzubereiten.

Skifunktionär erklärt Blut-Vorfall

Der Langlauf-Direktor im Österreichischen Skiverband (ÖSV), Walter Mayer, hat am Dienstag im Zusammenhang mit dem Doping-Verdacht gegen österreichische Olympia-Teilnehmer dem IOC eine schriftliche Erklärung übermittelt. Nach ihrer Abreise aus dem ÖSV-Mannschaftsquartier in Soldier Hollow waren dort Bluttransfusionsgeräte gefunden worden. Mayer hatte zugegeben, zur schnelleren Regeneration einigen Athleten eine geringe Menge Blut entnommen und mit Ozon bestrahlt zu haben. Einige Doping-Experten hatten daraufhin von Blutdoping gesprochen.

Auch Geldstrafe für Hertha

Die Fan-Randale am 5. Februar beim Fußball-Bundesligaspiel Energie Cottbus - Hertha BSC kostet den FC Energie 30 000 und Hertha 10 000 Euro. Diese Strafen legte das DFB-Sportgericht fest. Bei der Partie zwischen Cottbus und Berlin (1:0) hatten sich Fan- Gruppen beider Vereine Auseinandersetzungen geliefert. Nach dem Zünden von großen Feuerwerkskörpern drohte sogar ein Spielabbruch.

Fußball-Präsident erschossen

Der Präsident und Hauptaktionär des kolumbianischen Erstligisten Independiente de Santa Fe, Cesar Villega, wurde in der Nacht zum Dienstag im Stadtzentrum von Bogota auf offener Straße erschossen. Der Täter, der immer noch flüchtig ist, soll von einem Motorrad aus sieben Schüsse abgegeben haben.

Fairer 1. FC Union

Der 1. FC Union ist, gemessen an Roten, Gelb-Roten und Gelben Karten, nach 25 Spieltagen in dieser Saison die fairste Mannschaft der Zweiten Fußball-Bundesliga. Das geht aus der Fairnesstabelle der Deutschen Fußball-Liga (DFL) hervor. Union führt dort mit 37 Punkten klar vor Hannover 96, Greuther Fürth und Unterhaching (jeweils 50 Punkte). Letzter in dieser Wertung ist der 1. FC Saabrücken (77).

Ponomarjow schlägt Adams

Fide-Weltmeister Ruslan Ponomarjow (Ukraine) hat beim Schachturnier in Linares den Briten Michael Adams geschlagen. Mit den weißen Steinen revanchierte sich der 18-Jährige in einer Spanischen Partie für seine einzige Niederlage in der Hinrunde. Ponomarjow schloss damit zum führenden Garri Kasparow (Russland) auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben