Sport : Fakten

Neue Vorwürfe gegen Blatter

Fifa-Präsident Sepp Blatter gerät immer stärker unter Druck. Die englische Tageszeitung "Daily News" hat eigenen Angaben zufolge einen Brief des somalischen Verbandspräsidenten Farah Addo erhalten, in welchem dieser seine Bestechungsvorwürfe gegenüber Blatter erneuert und auch den vorherigen Fifa-Vorsitzender Joao Havelange angreift. Die beiden Funktionäre sollen vor Blatters Wahl zum Fifa-Präsidenten 1998 bei Sitzungen anwesend gewesen sein, in denen man sechs ostafrikanischen Staaten "schmackhaft" gemacht habe, ihre Stimme dem Schweizer zu geben.

Israel wehrt sich

Die israelische Regierung will die von der Uefa angeordnete Verlegung des Europapokalspiels zwischen Hapoel Tel Aviv und dem AC Mailand nicht akzeptieren. Ministerpräsident Scharon und Außenminister Peres haben Italiens Ministerpräsident Berlusconi um Hilfe gebeten. Die Uefa hatte das Heimspiel von Hapoel wegen der Gewalt in Israel auf einen neutralen Platz verlegt.

Rehmer vier Wochen in Gips

Fußball-Nationalspieler Marko Rehmer von Hertha BSC ist in München am Sprunggelenk operiert worden. Bei einem Foul von Christian Springer (1. FC Köln) waren ein Außenband und die Kapsel gerissen, in einem weiteren Band hatte Rehmer einen Anriss erlitten. Der 29-Jährige, der auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft hofft, muss nun vier Wochen lang einen Gips tragen.

FC Bayern kassiert 120 Millionen

Der FC Bayern München und die Deutsche Telekom haben am Donnerstag offiziell ihre Partnerschaft bis zum 30. Juni 2008 bekannt gegeben. Die Telekom soll als Sponsor-Nachfolger der Adam Opel AG rund 120 Millionen Euro bis 2008 zahlen.

Kasparow spielt nur remis

Beim Schachturnier in Linares/Spanien liegt Garri Kasparow (Russland) nach zehn Runden weiter an der Spitze. Der Weltranglistenerste kam jedoch gegen Viswanathan Anand (Indien) nur zu einem Remis.

Stamm neuer Cheftrainer

Wasserball-Cheftrainer Niculae Firoiu (Düsseldorf) geht nach fast 27-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand. Seine Nachfolge tritt Hagen Stamm an, der in den 80er Jahren zu den Erfolgsgaranten des deutschen Wasserballs gehörte. Der 41-jährige Stamm, Präsident des Rekordmeisters Wasserfreunde Spandau 04, hatte das Nationalteam bereits auf Honorarbasis betreut.

Eigenrauch hört auf

Yves Eigenrauch von Schalke 04, Mitglied der Uefa-Cup-Siegermannschaft von 1997, hat mit sofortiger Wirkung seine Laufbahn als Fußballprofi beendet. Der 30-Jährige leidet an anhaltenden Kniebeschwerden. Eigenrauch bleibt den Schalkern aber voraussichtlich erhalten, denn er hilft bei der Betriebsgesellschaft Arena AufSchalke aus.

Reitturnier fällt aus

Das internationale Reitturnier "Olympic Derby Berlin" wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Über die Absage informierten am Donnerstag die Veranstalter Herbert Ulonska und Volker Wulff. "Wegen nicht ausreichender TV-Präsenz und ausbleibenden Sponsoren legen wir eine Pause von einem Jahr ein", sagte Ulonska. Das Freiluft-Turnier wurde 1998 im Olympia-Reiterstadion erstmals ausgetragen.

3 B Berlin steht vor Triumph

Am heutigen Freitag bestreiten die Tischtennis-Frauen des Bundesligisten 3 B Berlin das Final-Rückspiel um den Nancy-Evans-Cup beim TTC Röthenbach. Das Hinspiel gewannen die Berlinerinnen 3:2. Der Gewinn des Pokal wäre der größte Erfolg der neueren Vereinsgeschichte. Als BSG Außenhandel gewannen der Verein bereits 1968 und 1969 den Europapokal der Landesmeister.

Russe boykottiert Amerika

Der russische Kaufmann Igor Bojezitow aus Juschno auf der Halbinsel Sachalin lehnt aus Protest gegen angebliche Benachteiligung seiner Landsleute bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City jegliche Geschäfte mit US-Kunden ab. "Wegen der ungerechten Entscheidungen bei den Olympischen Spielen werden US-Bürger in diesem Laden nicht bedient", steht auf einem Spruchband über dem Eingang seines Musikladens. Der Name des Geschäfts lautet übrigens "Hollywood and California".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben