Sport : Fakten

Mühlegg ruft Sportgericht an

Ski-Langläufer Johann Mühlegg will beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) die Rückgabe der vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bei den Winterspielen aberkannten Goldmedaille über 50 km einklagen. Der für Spanien startende Allgäuer war in Salt Lake City nach seinem Olympiasieg über 50 km des Blutdopings überführt worden. Ihm wurde Gold aberkannt, die beiden über 30 km und im Verfolgsrennen gewonnenen Goldmedaillen durfte Mühlegg behalten.

Simak droht Hannover 96 massiv

Der Wirbel um Torjäger Jan Simak bei Hannover 96 wird immer größer. Der Stürmer erneuerte am Montag in massiver Form seinen Wunsch, den Tabellenführer der Zweiten Fußball-Bundesliga so schnell wie möglich zu verlassen. "Ich will weg, und wenn Hannover 96 nein sagt, haben wir hier Krieg", sagte Simak in einem Interview mit dem DSF-Newscenter. Der Stürmer hat einen Vertrag bis 2005. "Ich denke, dass Simak schlecht beraten wird", sagte Hannovers Vorstandsvorsitzender Martin Kind.

Waldhof-Chef verurteilt

Der Präsident des Fußballvereins SV Waldhof Mannheim, Wilfried Gaul, ist vom Koblenzer Landgericht wegen Beihilfe zur Untreue zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und 50 000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der 58-jährige Gaul kündigte anschließend seinen Rücktritt an.

Rettig verlässt Freiburg vorzeitig

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist SC Freiburg und Manager Andreas Rettig haben sich am Montag darauf geeinigt, den Vertrag vorzeitig zum 31. März aufzulösen. Rettigs Wechsel zum Ligakonkurrenten 1. FC Köln stand bereits seit zwei Wochen fest. Allerdings wird der 38-Jährige seine Arbeit als Sportdirektor beim Tabellenletzten nun wahrscheinlich bereits ab dem 1. April aufnehmen. Nachfolger Rettigs wird der Betriebswirt Andreas Bornemann.

Alemannia Aachen vor Insolvenz

Dem Fußball-Zweitligisten Alemannia Aachen droht die Insolvenz. Der Klub hat Schulden in Höhe von 2,81 Millionen Euro und bangt um die Lizenz für die kommende Saison. Bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen müsste eine Million Euro aufgetrieben werden, sonst drohe ein Insolvenzverfahren, heißt es in einem Bericht eines Wirtschaftsprüfers. "Die ganze Stadt muss jetzt helfen, sonst gehen hier die Lichter aus", sagte Schatzmeister Carlo Soiron.

Fifa stellt Fenerbahce Ultimatum

Der Fußball-Weltverband Fifa hat sich in den Streit zwischen Zweitligist Karlsruher SC und dem türkischen Verein Fenerbahce Istanbul eingeschaltet. Die Fifa stellte dem Klub des deutschen Trainers Werner Lorant ein Ultimatum bis zum 30. März 2002, um die Abschlussrate für den Ex-Karlsruher Serhat Akin zu überweisen, der zu Beginn der vergangenen Saison an den Bosporus wechselte. Bisher weigert sich Fenerbahce, die ausstehende Zahlung zu überweisen.

Schiedsrichter beschreibt Betrug

Der frühere türkische Fifa-Schiedsrichter Ihsan Türe hat in einem autobiografischen Buch Betrugs- und Bestechungspraktiken im internationalen Fußball-Geschäft offengelegt. In einer Vorabveröffentlichung seiner Memoiren berichtet der ehemalige Referee unter anderem davon, in 27 Dienstjahren zwischen 1966 und 1993 rund 50 "verschobene" Spiele gepfiffen zu haben. "Bestechung von Schiedsrichtern ist seit Jahren gängige Praxis bei Fußballspielen überall auf der Welt", so Türe. Dabei handle es sich in den meisten Fällen um teilweise sehr wertvolle Geschenke, kostenlose Beherbergung in Luxus-Hotels oder in Einzelfällen auch angebotene Liebesdienste.

Kein Sponsor für Hofmann

Die Zukunft von Alexander Hofmann in der Motorrad-Weltmeisterschaft ist wieder fraglich. Der 21-Jährige Bochumer wird in der neuen Saison womöglich erst im dritten Rennen beim Großen Preis von Spanien in der Klasse bis 250 ccm an den Start gehen können. Weil der Hauptsponsor kurzfristig abgesprungen ist, fehlen dem Team 300 000 Euro im Gesamtetat von 750 000 Euro.

KOMMEN UND GEHEN

Schröder vor Rückkehr zu Cottbus

Rayk Schröder steht vor seiner Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten FC Energie Cottbus. Man sei sich in allen Punkten einig, es fehle nur noch die Unterschrift, sagte der Abwehrspieler des FC Hansa Rostock im ORB-Fernsehen. Verlängert haben die Lausitzer den Vertrag mit Faruk Hujdurovic. Der Bosnier bleibt bis 2004 beim FC Energie.

KRANKENSTAND

Van Burik und Beinlich verletzt

Dick van Burik und Stefan Beinlich fehlen derzeit beim Training von Fußball-Bundesligist Hertha BSC, sollen bis zum Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg aber wieder fit werden. Bei Abwehrchef van Burik brach nach dem 3:0 bei Werder Bremen eine alte Innenband-Verletzung wieder auf. Beinlich klagt über Adduktorenprobleme.

0 Kommentare

Neuester Kommentar