Sport : Fakten

FC Fulham sagt Effenberg ab

Stefan Effenberg muss bei der Suche nach einem neuen Verein offenbar eine weitere Absage hinnehmen. Einem Bericht des Fußball-Magazins "kicker" zufolge ist ein möglicher Wechsel des Kapitäns des FC Bayern München zum englischen Erstligisten FC Fulham gescheitert. Martina Effenberg, die Managerin und Ehefrau des Mittelfeldstars, habe Gespräche mit dem Londoner Verein geführt, jedoch habe der französische Teammanager Jean Tigana eine Verpflichtung des 33-Jährigen abgelehnt, hieß es weiter.

Werder Bremen wehrt sich

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit dem Umbau des Weserstadions zurückgewiesen. "Fakt ist, dass der Bauauftrag durch die Bremer Sport- und Freizeit GmbH vergeben wurde und nicht durch den SV Werder. Die Ermittler haben mit keinem jetzigen oder ehemaligen Werder-Vorstandsmitglieder Kontakt aufgenommen", sagte Bremens Mediendirektor Tino Polster. Das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, dass die Kriminalpolizei ihre Untersuchungen auf Werder-Verantwortliche ausgeweitet habe.

Mayer-Vorfelder ein Betrüger?

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat ihre Ermittlungen gegen den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Gerhard Mayer-Vorfelder, ausgeweitet. Der frühere baden-württembergische Finanzminister stehe nun auch unter Betrugsverdacht, berichten die "Stuttgarter Nachrichten". Ein entsprechendes Verfahren habe die Staatsanwaltschaft, die auch wegen möglicher Steuerhinterziehung gegen Mayer-Vorfelder ermittelt, eingeleitet. Dabei gehe es um die Frage, ob Mayer-Vorfelder vom Land Baden-Württemberg zu Unrecht rund 20 000 Euro Übergangsgeld kassiert hat.

Blatters Abwahl gefordert

Der südkoreanische Verbands-Chef Chung Mong-joon hat sich für eine Abwahl von Joseph Blatter als Präsident des Fußball-Weltverbandes (Fifa) ausgesprochen. Blatter dürfe auf dem Fifa-Kongress am 29. Mai in Seoul nicht mehr wiedergewählt werden, wenn die Fifa ihr Image verbessern wolle, erklärte der asiatische Funktionär, der dem Kameruner Issa Hayatou seine Unterstützung bei der Wahl zum Fifa-Präsidenten zugesagt hatte. Chung ist Fifa-Vizepräsident.

Magdeburger wütend auf Referees

Handball-Meister SC Magdeburg hat nach der 23:25-Niederlage im Endspiel um den DHB-Pokal gegen den TBV Lemgo in Hamburg das Schiedsrichter-Paar Bernd und Reiner Methe aus Vellmar massiv kritisiert. "So etwas habe ich noch nie erlebt, die Leistung war skandalös", sagte SCM-Manager Bernd-Uwe Hildebrandt. Ein Teil der Magdeburger Spieler boykottierte die Siegerehrung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben