Sport : Fall Hamilton: Fia erwägt Sanktionen

Paris - Der Internationale Automobilverband Fia hat die verbalen Anfeindungen gegenüber Formel-1-Pilot Lewis Hamilton durch spanische Fans mit Bedauern zur Kenntnis genommen und im Wiederholungsfall Strafen angedroht. Sogar die Formel-1-Rennen in Barcelona und Valencia könnten dadurch fefährdet sein. „Beschimpfungen dieser Art sind ein klarer Verstoß gegen die Prinzipien, die in den Fia-Statuten stehen, und jede Wiederholung wird Sanktionen nach sich ziehen“, sagte ein Fia-Sprecher am Montag. Der dunkelhäutige McLaren-Mercedes-Pilot Hamilton war am Samstag bei den Testfahrten in Barcelona von so genannten Fans, die mit dem spanischen Formel-1-Fahrer Fernando Alonso sympathisieren, beleidigt worden.

Eine kleine Gruppe hatte Hamilton verbal und auf Plakaten angepöbelt. Zudem waren aus dieser Gruppe heraus Gegenstände in Richtung McLaren-Box geworfen worden, die Tribüne gegenüber war daraufhin kurzzeitig gesperrt worden. Die Real Federación Española de Automovilismo brachte auf ihrer Internetseite gestern ihre Solidarität und den Rückhalt für McLaren und speziell für Hamilton zum Ausdruck.

Lewis Hamilton hatte sich im vergangenen Jahr den Unmut spanischer Fans zugezogen, indem er den zweimaligen Weltmeister Alonso sportlich oftmals hinter sich ließ. „Der Kampf war sehr eng und mein Image in Spanien ist ernsthaft beschädigt“, stellte Hamilton jetzt fest. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben