Sport : Fallrückzieher, Seitfallzieher

Der FC Bayern zaubert sich zum 5:0 gegen Hannover und genießt sich selbst.

von
Si, Señor! Thomas Müller (l.) und Dante (r.) feiern mit Javi Martinez das erste Bundesliga-Tor des Spaniers. Foto: dpa
Si, Señor! Thomas Müller (l.) und Dante (r.) feiern mit Javi Martinez das erste Bundesliga-Tor des Spaniers. Foto: dpaFoto: dapd

München - Lange musste Javi Martinez auf sein erstes Bundesliga-Tor für den FC Bayern warten. Doch beim 5:0 (3:0)-Sieg gegen Hannover ging dann alles ganz schnell: Nach einer Ecke verlängerte Bastian Schweinsteiger in der dritten Minute per Kopf auf den Spanier – der nahm den Ball in bester Ibrahimovic-Manier und vollendete mit einem Fallrückzieher aus fünf Metern. Es sollte nicht die einzige Premiere an diesem Nachmittag sein.

Vor der Begegnung standen beide Mannschaften stark unter Zugzwang. Hannover hatte am letzten Spieltag gegen Freiburg verloren (1:2), unter der Woche gab es nur ein mageres 0:0 in der Europa League gegen Enschede. Und auch bei den Bayern war in den letzten beiden Spielen die Dynamik und Spielfreude verloren gegangen: In Nürnberg und in der Champions League gegen Valencia reichte es beide Male nur für ein 1:1.

Doch am Samstag fanden die Münchner zu alter Stärke zurück. „Es war wichtig, dass die Mannschaft eine Reaktion nach den letzten zwei nicht ganz so guten Spielen gezeigt hat“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Sein Team war von Anfang an das bessere, das spielstärkere und das frischere Team. Nur nach dem frühen Gegentreffer schienen sich die Hannoveraner noch einmal zu fangen. Szabolcs Huzstis Freistoß fand in der 20. Minute den Kopf von Mame Diouf, der verfehlte das Tor nur denkbar knapp.

Das war es dann aber auch schon mit der Gegenwehr der Gäste. Zu müde wirkten die Hannoveraner, die nur 42 Stunden nach dem Abpfiff gegen Enschede wieder auf dem Platz standen. Das nächste Bayern-Tor fiel wenige Minuten nach der kurzen Drangphase der 96er: Philipp Lahm flankte vom rechten Flügel, in der Mitte stand Toni Kroos bereit – und beförderte den Ball diesmal per Seitfallzieher aus 18 Metern an Torhüter Ron-Robert Zieler vorbei ins Tor.

Nur 13 Minuten später verstolperte Manuel Schmiedebach den Ball. Thomas Müller schaltete schnell um, legte auf für Franck Ribéry – 3:0. „Diese krassen individuellen Fehler dürfen uns nicht passieren“, sagte Hannovers Trainer Mirko Slomka nach dem Spiel. Die Bayern „waren saustark und haben uns teilweise auseinandergenommen“.

Das taten sie auch in der zweiten Halbzeit. München dominierte das Spiel, Hannover schaute zu. Sie luden geradezu ein zum Schützenfest – wer will noch mal, wer hat noch nicht? In der 63. Minute dann die nächste Premiere: Nach Freistoßflanke von Kroos stand diesmal Dante goldrichtig und nickte ein zum 4:0. Für den Innenverteidiger war es der erste Treffer im Trikot des FC Bayern.

Und dann war doch noch einer bei den Bayern, der ziemlich lange nicht mehr getroffen hatte: Mario Gomez. Monatelang verletzt, noch kein Bundesliga-Einsatz in dieser Saison, nur ein paar Minuten am vergangenen Dienstag gegen Valencia auf dem Platz. In der 66. Minute feierte er seine Rückkehr dann auch in der Liga. Nach etwas mehr als 20 Sekunden der erste Ballkontakt, ein Dribbling, ein Schuss – Tor, zum 5:0-Endstand. „Das war Wahnsinn“, sagte Gomez. „Da kommen Glücksgefühle hoch, und man merkt, wie wichtig der Fußball einem ist.“

Der FC Bayern steht nun mit neun Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und stürmt damit der Herbstmeisterschaft entgegen. Und am kommenden Sonnabend steht dann das Spitzenspiel gegen den neuen Tabellenzweiten Borussia Dortmund an. Christian Wermke

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben