Falsches Mädchen : IOC verteidigt Manipulation bei Eröffnungsfeier

Das Internationale Olympische Komitee hat die Manipulation bei der Eröffnungsfeier in Peking verteidigt. IOC-Olympiadirektor Gilbert Felli stellte sich am Mittwoch auf die Seite der chinesischen Organisatoren, die bei der Zeremonie eine falsche Sängerin eingesetzt hatten.

Die neunjährige Lin Miaoke hatte bei dem „Lied auf das Vaterland“ nur die Lippen bewegt, während der Gesang eines anderen Mädchens vom Band kam. Felli erklärte, dies sei „genau wie im Sport“. Auch beim Fußball habe der Trainer die Möglichkeit, im letzten Moment einen Sportler auf die Bank zu setzen. „Das war eine Frage der Besetzung wie bei jeder Aufführung“, sagte Felli. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar