Sport : Favoriten reiten hinterher

Überraschende Siege bei Turnieren in Kiel und in Helsinki

-

Kiel/Helsinki Zwei Außenseiter haben am Sonntag die Stars des Springreitens geschlagen. Während Heinrich Hermann Engemann in Helsinki mit dem Sieg in der Weltcup-Prüfung überraschte, setzte sich die 28-jährige Inga Czwalina ebenso überraschend im Großen Preis von Kiel durch. Die Reiterin von der Insel Fehmarn setzte sich im Stechen der besten 14 Teilnehmer mit ihrer zwölfjährigen Holsteiner-Stute Helena fehlerfrei in 35,64 Sekunden vor Rolf-Göran Bengtsson mit Tepic (35,87) und Doppel-Europameister Marco Kutscher mit Controe (35,93) durch.

Der überragende Reiter des Wochenendes war aber Engemann. Der 46 Jahre alte Springreiter aus Bissendorf bei Osnabrück krönte seine Vorstellung in Helsinki mit dem Weltcup-Sieg auf Aboyeur, nachdem er zuvor bereits drei Prüfungen gewonnen hatte. Hinter Engemann, der mit seinem Wallach fehlerfrei in 41,57 Sekunden zum Sieg ritt, kamen Piet Raymakers (Niederlande) mit Curtis (43,81) und Linnea Ericsson (Dänemark) mit Pero (48,35) auf die Plätze zwei und drei.

Engemann hatte zuvor drei Prüfungen gewonnen. Er siegte mit Candela im Hallen-Derby und im Zeitspringen sowie mit Aboyeur in der Weltcup-Qualifikation. Im Großen Preis belegte Rene Tebbel als bester Deutscher den fünften Platz. In 45,26 Sekunden schaffte der deutsche Meister aus Emsbüren mit seinem zwölfjährigen Wallach Quell Homme zwar den schnellsten Ritt des Stechens, hatte jedoch einen Abwurf. Es gewann der Brasilianer Bernardo Alves mit Topic.

In Kiel gelang Czwalina der größte Erfolg ihrer Karriere nach dem EM-Titel bei den Jungen Reitern (U 21) vor neun Jahren in Klagenfurt. Die Nationenpreis-Reiterin, die bis zu ihrer Heirat vor wenigen Wochen unter dem Namen Rauert startete, hängte die Prominenz ab. Vorjahressieger Tjark Nagel kam mit Cash in 36,70 Sekunden auf den vierten Platz. Der große Favorit Ludger Beerbaum handelte sich schon im Normalparcours mit dem achtjährigen Enorm einen Abwurf ein, so dass er am Ende lediglich auf Rang 18 kam.

Umjubelte Siege gab es an den Vortagen durch die irische Weltranglistensechste Jessica Kürten und die 21-jährige Holsteiner Nachwuchshoffnung Philip Rüping. Kürten gewann das K.-o.-Springen mit Laurus vor den Niederländer Gert-Jan Bruggink mit Lincoln und wurde für diesen Sieg von den 5000 Zuschauern stürmisch gefeiert. Rüping gewann mit seiner zehnjährigen Stute Nadia das Championat von Kiel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben