FC Augsburg : Hat Schiedsrichter Gagelmann Spieler beleidigt?

Nach dem 0:3 beim FC Bayern regt sich der FC Augsburg über Peter Gagelmann auf. Der Schiedsrichter soll zu einem Augsburger Spieler "verpiss Dich" gesagt haben. Manager Stefan Reuter kündigt eine Beschwerde an.

Peter lässt die Puppen tanzen. Augsburgs Spieler regen sich über Schiedsrichter Peter Gagelmann auf.
Peter lässt die Puppen tanzen. Augsburgs Spieler regen sich über Schiedsrichter Peter Gagelmann auf.Foto: AFP

In seiner Wut kündigte Stefan Reuter sogar eine Beschwerde über Referee Peter Gagelmann an. „Wenn ein Schiedsrichter zu einem Spieler sagt 'Verpiss Dich', ich finde, das hat auf dem Platz nichts zu suchen“, betonte der Augsburger Manager nach dem 0:3 beim FC Bayern. „Das ist ein Verhalten, das man so nicht durchgehen lassen kann.“

Die Augsburger sahen den Sieg der Münchner als verdient an, die Höhe schmeckte ihnen nicht. „Bei uns steht so viel auf dem Spiel. In der Tabelle zählen auch Tore und da ist es ein Unterschied, ob du 0:1 oder 0:3 verlierst“, sagte Trainer Markus Weinzierl, der von Gagelmann in der Nachspielzeit des Innenraumes verwiesen wurde.

„Wenn du so einen Elfmeter bekommst, muss es erlaubt sein, dass du emotional reagierst“, befand Weinzierl, der zwei Gegentreffer als nicht regelkonform ansah. „Ich werde mal lesen, warum ich auf die Tribüne musste oder was ich anscheinend gesagt habe. Gagelmann hat es mit Sicherheit nicht gehört. Ich gehe davon aus, dass es mein Konto belastet und sonst nichts.“

Verwundert war auch Defensivmann Matthias Ostrzolek. „Ich finde es schon ziemlich komisch, wenn der Schiedsrichter mit den Spielern unterschiedlich umgeht. Mit den Bayern-Spielern sich komplett normal unterhält und wir fast schon beleidigt werden und er uns dann wegschickt und anschnauzt.“ (dpa)

9 Kommentare

Neuester Kommentar