FC Bayern : Deisler erleidet Muskelfaserriss

Gerade erst mit dem Training begonnen und schon wieder verletzt: Ein Muskelfaserriss im linken Oberschenkel wird Sebastian Deisler bis Ende des Jahres lahm legen.

München - Für Pechvogel Sebastian Deisler ist das Fußball- Jahr 2006 zu Ende. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler zog sich beim Training des FC Bayern München einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. Das Ausnahmetalent, das nach seiner fünften schweren Knieverletzung gerade auf dem Weg zurück in die Stammelf war, verpasst damit sowohl das letzte Bundesliga-Hinrunden-Spiel am Samstag beim FSV Mainz 05 als auch das DFB-Pokal-Achtelfinale bei Alemannia Aachen in der kommenden Woche.

Gegen Ende der Trainingseinheit hatte Deisler am Mittwoch noch ein Laufduell gegen Hasan Salihamidzic gewonnen, sich danach aber an den linken Oberschenkel gegriffen. Der 26-Jährige humpelte in die Kabine. "Wenn Sebastian gesund bleibt, haben wir auf der Seite sowieso kein Problem. Es ist halt die Frage, ob er ohne Ersatz voll durchspielen kann", hatte Bayern-Manager Uli Hoeneß erst kürzlich über den langjährigen Dauerpatienten Deisler gesagt.

Nach langen Verletzungen wie der von Deisler, der sich im März eine Knorpelabsprengung im Knie zugezogen hatte, sind Muskelverletzungen nichts Ungewöhnliches. Doch bei Dauerpatient Deisler sind die Verantwortlichen immer besonders besorgt. "Step by step" wollte sich der Mittelfeldakteur zurückarbeiten. "Ich schaffe noch keine 90 Minuten und denke auch noch nicht an die Nationalmannschaft", hatte Deisler selbst die Erwartungen heruntergeschraubt, nachdem er durch seinen Gala-Auftritt vor gut zwei Wochen beim Hamburger SV wieder in den Himmel gelobt worden war.

Schuften in Dubai

Für den 36-maligen Nationalspieler, der bei den Bayern einen Vertrag bis Juni 2009 hat, diente die Hinrunde vor allem zum Herantasten. In der Winterpause will er im Trainingslager vom 5. bis zum 14. Januar in Dubai schuften, um danach mit Volldampf den Weg zurück zur Stammkraft zu schaffen. Während der Tage am Persischen Golf werden die Münchner, bei denen sich dann auch der genesene Lukas Podolski wieder einen Stammplatz erarbeiten will, in einem Turnier mit Lazio Rom, Benfica Lissabon und dem FC Santos um den Dubai Cup 2007 spielen.

Im Januar will auch der französische Fußball-Profi Valérien Ismael wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. Fünf Monate nach seinem Schienbeinbruch absolvierte der Franzose gemeinsam mit Rehatrainer Oliver Schmidtlein rund 15 Minuten lang seine erste Laufeinheit. "Es kribbelt wieder, aber ich muss noch Geduld haben", sagte der 31-Jährige. Noch Reha-Training absolviert auch der weiter von Manchester United umworbene Owen Hargreaves. Eine Trainingspause legte dagegen der Brasilianer Lucio wegen Sprunggelenksproblemen ein, am Donnerstag soll er wieder zum Team stoßen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben