Sport : FC Bayern München: Neuer Spieler beim Urlaub in Kanada entdeckt

Jahr für Jahr steckt der FC Bayern München Millionen in seine Jugendarbeit, doch seit Sammy Kuffour hat kein Nachwuchskicker mehr den Sprung ins Profiteam geschafft. Nun schickt sich ein 19 Jahre junger gebürtiger Kanadier mit britischem Pass an, diese Negativserie beim Deutschen Fußball-Rekordmeister zu beenden. Sogar der "Kaiser" stimmte auf Owen Hargreaves bereits ein großes Loblied an: "Wenn ich diesen Jungen am Ball sehe, geht mir das Herz auf", sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer über den talentierten Jung-Profi.

"Fußballerisch ist er weiter als ich im gleichen Alter", lobte Nationalspieler Mehmet Scholl den jungen Mittelfeld-Kollegen, der am vergangenen Sonnabend beim 3:1-Sieg gegen die SpVgg Unterhaching nach zuvor zwei Kurzeinsätzen sein erstes Bundesligaspiel über 90 Minuten bestreiten durfte. Auch in der Champions League ließ Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld den englischen U-21-Nationalspieler beim Sieg in Helsingborg schon einige Minuten Europapokal-Atmosphäre schnuppern.

"Ich fühle mich sehr wohl bei den Profis, alle helfen mir sehr", berichtete Hargreaves nach seinem ersten richtigen Bundesligaspiel, bei dem er prompt die Vorarbeit zum Ausgleichstor von Giovane Elber leistete. "Ich habe nur den Pass gespielt, Giovane hat die schwere Arbeit geleistet", kommentierte der junge Mann seinen Assist bescheiden, "ich hoffe, dass ich das nächste Mal mehr zeigen kann."

Die nächste Chance kommt bestimmt, auch wenn er gestern im Champions-League-Spiel gegen Rosenborg Trondheim, das bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet war, zunächst wieder den namhaften Stars weichen musste. Denn im Zeitalter der maßlosen Ablösesummen haben selbst die reichen Bayern umgedacht. "So einen wunderbaren Fußballer wie Hargreaves nach oben zu bringen, ist genauso viel wert wie der Gewinn eines Titels", hat Beckenbauer zu Cheftrainer Ottmar Hitzfeld gesagt.

Franz Beckenbauer war der Einzige, den Owen Hargreaves beim FC Bayern München kannte, als er im Juli 1997 als erst 16-Jähriger aus Calgary nach München kam. "Aber die Bayern haben damals auch nicht geglaubt, dass es gute Fußballer in Kanada gibt", bemerkte Hargreaves. Seine Entdeckung war der pure Zufall. Ein Jugendtrainer der Bayern, der in Kanada Urlaub machte, spürte das Talent bei den Calgary Foothills auf.

Hargreaves wagte das Abenteuer Deutschland und will sich nach dem Übertritt von der A-Jugend zu den Senioren auch in der Bundesliga durchbeißen. Auf seiner Lieblingsposition im zentralen Mittelfeld dürfte das gerade bei den Bayern sehr schwierig werden. "Ich spiele auch linker Verteidiger, wenn ich nur spielen darf", erklärte dazu Hargreaves, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2002 erhalten hat und Spielpraxis auch bei den Regionalliga-Amateuren des FC Bayern erhält. Ob Beckenbauers Lobeshymnen berechtigt sind, kann er bereits in knapp zwei Wochen im direkten Vergleich mit den größten deutschen Talenten beweisen. Denn am 6. Oktober trifft Hargreaves mit England in der EM-Qualifikation der U-21-Junioren auf Deutschland.

0 Kommentare

Neuester Kommentar