FC Bayern : Rummenigge fordert andere Spielweise von Podolski

Stürmer Lukas Podolski muss beim FC Bayern nach Ansicht von Karl-Heinz Rummenigge seine Spielweise dem Team anpassen - "und nicht umgekehrt". Allerdings werde man weiterhin Geduld mit dem 21-Jährigen haben.

Hamburg - Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, hat von Lukas Podolski eine Umstellung seiner Spielweise gefordert. "Noch ist der Konter seine stärkste Waffe - nur kann er die bei uns nicht so oft einsetzen", sagte Rummenigge der "Bild". "Er muss seinen Stil Bayern anpassen, nicht umgekehrt", fügte der 51-Jährige hinzu. Allerdings werde der deutsche Fußball-Meister mit dem 21-jährigen Stürmer Geduld haben, "damit er ein Superspieler wird", so Rummenigge.

Podolski, der vor der laufenden Saison für zehn Millionen Euro von Absteiger 1. FC Köln zum FC Bayern wechselte, hat in München noch nicht richtig Fuß gefasst. In sieben Bundesligaspielen gelang Podolski, der zurzeit wegen einer Bänderdehnung im Sprunggelenk pausieren muss, erst ein Tor.

Für die Transferperiode im Sommer 2007 kündigte Rummenigge die Verpflichtung eines Topstars für rund 30 Millionen Euro an, "wenn so einer auf dem Markt ist." Allerdings müsse so ein Spieler sportlich Spitzenklasse und eine starke Persönlichkeit sein, machte der einstige Weltklassestürmer deutlich. "Wir reden da über Neuland, was deutsche Verhältnisse bei Neuzugängen betrifft", so Rummenigge. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben