FC Bayern : Schweinsteiger gibt sich kämpferisch

Spektakuläre Transfers, dazu eine schlechte Spielzeit 2007 und ein entzündeter Zeckenbiss an deren Ende - Bastian Schweinsteiger droht beim FC Bayern die Bank, doch der Youngster bleibt optimistisch.

Die Einkaufstour des Rekordmeister Bayern München löst allgemeine Euphorie rund um die Säbener Straße aus. Doch auch ein Opfer der neuen Transferpolitik scheint schon festzustehen: Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, der seit dem Ende der vergangenen Saison, um Anschluss an den Bayernkader kämpft. Doch trotz der andauernden Probleme mit seinem Knie blickt der 22-jährige Spieler optimistisch in die Zukunft. "Wenn ich Leistung bringe, werde ich bei Bayern und auch in der Nationalmannschaft spielen", sagte der Youngster am Rande des Bayern-Trainingslagers in Donaueschingen.

"Das Knie hält"

Seine wohl von einem Zeckenbiss ausgelöste Knieblessur glaubt "Schweini" überwunden. "Das Knie hält und macht keine Beschwerden", sagte er. Am Freitag musste Schweinsteiger nach dem taktischen Teil des Trainings auf die anschließende Krafteinheit verzichten, weil er leichte muskuläre Probleme am linken Oberschenkel hat. "Ich muss noch ein bisschen aufpassen, kann aber ansonsten mit der Mannschaft mittrainieren", sagte er.

Sein Comeback im Bayern-Dress will Schweinsteiger am Sonntag beim fünften Testspiel der Bayern beim FC 07 Albstadt geben. "Ich achte darauf, dass mein Körper wieder gesund wird und ich völlig fit werde. Das soll spätestens am 6. August der Fall sein, wenn wir im Pokal in Burghausen spielen", sagte er. Die neue Konkurrenz auf seiner linken Seite in Person von Franck Ribéry fürchtet "Schweini" nicht. "Ich freue mich darauf, mit ihm zusammenzuspielen."

Die Aussichten der neuen Bayern-Elf sieht Schweinsteiger aber auch skeptisch. "Für uns wird es schwierig, deutscher Meister zu werden, weil uns jeder schlagen will. Es werden uns einige Steine in den Weg gelegt, aber die müssen wir eben weghauen", sagte er. Das Ziel des Teams sei es, alle drei Titel zu gewinnen und dabei "schönen und gleichzeitig effektiven Fußball zu spielen". (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar