FC Bayern : Streit zwischen Hoeneß und Hargreaves eskaliert

Der Streit um den englischen Nationalspieler Owen Hargreaves eskaliert zunehmend. Am Wochenende soll es zu einem heftigen Wortgefecht zwischen Hargreaves und Manager Uli Hoeneß gekommen sein.

München - Manager Uli Hoeneß von Fußball-Bundesligist FC Bayern München hat den abwanderungswilligen Owen Hargreaves erneut in die Schranken gewiesen. "Owen ist gut beraten, wenn er jetzt endlich Ruhe gibt", sagte er der Münchner "tz". "Sonst werde ich richtig sauer und das wäre nicht gut für ihn", fügte der 54-Jährige hinzu.

Hargreaves hatte jüngst lautstark auf einen sofortigen Wechsel zu Manchester United gedrängt. Der deutsche Rekordmeister verweigerte dem englischen Nationalspieler jedoch die Freigabe und forderte "ManU" auf, sein Werben um den 25-Jährigen, der bis Mitte 2010 einen Vertrag in München hat, umgehend einzustellen. Angeblich soll der englische Spitzenklub 25 Millionen Euro Ablöse geboten haben.

"Die jungen Burschen müssen wissen, dass ein Vertrag auf Gegenseitigkeit beruht", betonte Hoeneß. Hargreaves müsse lernen, die Entscheidungen von Vorgesetzten zu akzeptieren. "Das ist eine Frage des Respekts. Wenn er das versteht, wird er ein noch besserer Spieler."

Hoeneß zufolge hat es am Wochenende noch einmal "den Versuch eines Gesprächs" zwischen ihm und dem Mittelfeldspieler gegeben. "Aber das war nur sehr kurz", ergänzte er. "Es ist klar, dass es auf keinen Fall eine Freigabe geben wird. Deswegen gibt es für mich auch nichts mehr mit ihm zu reden", machte er die Position des Vereins deutlich. Nach Informationen des Fachmagazins "Kicker" kam es bei der Unterredung zu einem heftigen Streit. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar