FC Bayern : Van Buyten: "Will nicht der Chef sein"

Neuzugang Daniel van Buyten lehnt beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München seine angedachte Rolle als Führungsspieler ab.

Nürnberg - «Ich will nicht der Chef sein», sagte der 28-jährige Belgier dem Sportmagazin «Kicker», und fügte hinzu: «Ich sehe mich als Mithelfer». Bayern-Trainer Felix Magath hatte zuvor bereits mehrfach erklärt, die Neuverpflichtung vom Hamburger SV solle bei den Münchnern «Verantwortung übernehmen».

«Der Fußball wird immer schneller, da musst du dich in der Mannschaft gegenseitig unterstützen», machte van Buyten deutlich. Ein guter Leader müsse seine Team-Kollegen zudem «auch mal anschreien», hob der Verteidiger hervor. Einer solchen Aufgabe könne er momentan noch nicht gerecht werden. «Das ist für mich nicht ganz einfach, ich muss meine Mitspieler erst kennen lernen», hob der Innenverteidiger hervor.

Vorwürfe, er habe bei seinem alten Job als HSV-Kapitän egoistische Charakterzüge aufgewiesen, wehrte van Buyten entschieden ab. «Das ist falsch», betonte er. «Ich hab immer alles für diese Mannschaft getan, kann mir nichts vorwerfen». Die Konkurrenz der Hamburger fürchtet der Defensiv-Spieler indes nicht.

«Zwischen den beiden Vereinen liegt ein großer Unterschied», behauptete er. «Der HSV will gerade das werden, was die Bayern seit Jahren sind: ein Verein, der Titel holt». Er bescheinigte den Hamburgern zwar, «auf einem guten Weg» zu sein. Chancen auf die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokalsieg räumte er aber dennoch klar den Bayern ein. «Ich bin gekommen, um Titel zu gewinnen, und habe den Eindruck, das ist hier möglich», unterstrich er. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben