FCN : Vorstand Bader und Ismael bleiben

Trotz des sportlichen Absturzes auf Platz 16 hält Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg an seinem glücklosen Trainer Valerien Ismael fest.

„Es gibt keinen Anlass, um über den Trainer zu diskutieren“, sagte Aufsichtsratschef Klaus Schramm am Donnerstag nach einem mehrstündigen Gespräch mit Sportvorstand Martin Bader. Auch der zuletzt immer stärker in die Kritik geratene Bader darf seinen Job behalten. Seinem Aufsichtsrats-Mitstreiter Günther Koch, der zuvor offen Baders Rücktritt gefordert hatte, warf Schramm „vereinsschädigendes Verhalten“ vor. „Ich möchte mich im Namen meiner Aufsichtsratskollegen entschuldigen“, sagte Schramm. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar