Fechten : Szabo siegt bei Weltcup in Chicago

Säbelfechter Matyas Szabo aus Dormagen hat sich in Chicago seinen ersten Weltcup-Sieg erkämpft. Der Sohn von Bundestrainer Vilmos Szabo bezwang im Finale Olympiasieger Aaron Szilagyi aus Ungarn mit 15:14.

Auf dem Weg zum Sieg setzte sich Matyas Szabo im Halbfinale gegen seinen Teamkameraden Benedikt Wagner durch. „Matyas hat sich diesen Erfolg erarbeitet. Mir wäre das Gefecht gegen Wagner im Finale noch lieber gewesen“, meinte der Bundestrainer. Vor zwei Wochen hatte der 21-jährige Matyas Szabo beim Weltcup in Athen Rang sieben erreicht. Ein wenig Pech hatte dagegen Nikolas Limbach, Weltmeister des Jahres 2009. Der Dormagener unterlag im Achtelfinale dem Südkoreaner Südkoreaner Oh Eun Seok 13:15. Limbach belegte Rang neun im Gesamtklassement.

Weniger erfolgreich verlief das Damensäbel-Turnier an gleicher Stelle. Stefanie Kubissa (Dormagen) erreichte als letzte verbliebene Deutsche die Runde der letzten 32, unterlag der Südkoreanerin Yoon Jisu 11:15. Alle anderen deutschen Vertreterinnen schieden bereits frühzeitig aus.

Bei weiteren Weltcup-Turnieren blieb den Deutschen ein Podestplatz verwehrt. So mussten sich die Degenfechter Jörg Fiedler (Leipzig) in Paris mit Rang neun und Martin Schmitt (Tauberbischofsheim) mit Platz 61 begnügen. „Nur zwei Fechter unter den letzten 64, das ist nicht unser Anspruch“, klagte Bundestrainer Didier Ollagnon. Katja Wächter und die deutsche Meisterin Carolin Golubytskyi (beide Tauberbischofsheim) beendeten den Florett-Weltcup in Shanghai auf Rang 13 und 19. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben