Fechten : WM in Moskau: Drei Deutsche weiter

Carolin Golubytskyi, der Koblenzer Peter Joppich und Sebastian Bachmann vom FC Tauberbischofsheim stehen bei den Fecht-Weltmeisterschaften in Moskau unter den besten 32 der Florett-Entscheidungen.

Der viermalige Einzel-Weltmeister Joppich schaltete im K.o.-Gefecht Miles Chamley-Watson aus den USA aus. Beim 15:12 gegen den Welt-Champion von 2013 hatte Joppich große Probleme und musste einen zwischenzeitlichen Rückstand von 7:10 wettmachen. Bachmann setzte sich als WM-Achter von 2014 und WM-Siebter von 2013 am Donnerstag ebenfalls mit 15:12 gegen den einstigen russischen Nachwuchs-Weltmeister Dimitri Scherebtschenko durch.

Die Tauberbischofsheimerin Golubytskyi, die 2013 in Budapest WM-Zweite war, gewann das deutsche Duell mit ihrer Vereinskollegin und WM-Debütantin Leonie Ebert 15:6. Aus dem Tauberbischofsheimer Quartett mussten sich auch Sandra Bingenheimer und Anne Sauer verabschieden. Bingenheimer gab gegen die ehemalige Weltmeisterin Aida Schanajewa aus Russland beim Stand von 1:12 wegen einer Verletzung auf. Sauer verlor gegen die Kanadierin Shannon Comerford 11:15.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben