Sport : Feld-Hockey: Eileen Hoffmanns Auftritt

Martin Scholz

Das entscheidende Tor in diesem Viertelfinale fiel schon früh. Bereits in der 11. Spielminute bugsierte Eileen Hoffmann den Ball nach einer Strafecke über die Torlinie. 1:0 gegen den Club Raffelberg, dabei blieb es, und deshalb steht der Berliner HC im Halbfinale der deutschen Feldhockey-Meisterschaft. Gegner wird Rot-Weiß Köln sein. Die Finalrunde findet in Hamburg statt.

Eileen Hoffmann ist eine der Spielerinnen, die für den Umbruch im BHC-Team stehen. 17 Jahre alt ist sie erst, aber einen Stammplatz hat sie schon. Den wird sie wohl so schnell auch nicht verlieren, schließlich hat sie in der Normalrunde sechs Treffer erzielt. "Eileen spielt schon unglaublich gut, einfach genial", schwärmte die frühere BHC-Spitzenspielerin Inga Möller über ihre Nachfolgerin. Immer wieder war das Talent nur durch Fouls zu stoppen. Wenn sie aber nicht zwangsweise vom Ball getrennt wurde, dann umspielte sie bis zu vier Gegnerinnen.

Der BHC kombinierte in der ersten Halbzeit und kontrollierte die Partie. Aber dann kam die zweite Hälfte, und nach der war BHC-Trainer Friedel Stupp unzufrieden. "Wir haben nicht clever genug auf den zunehmenden Druck des Gegners reagiert. Aber wir haben meist Probleme mit Mannschaften, die vom Kampf leben." Die Berlinerinnen ließen sich auf Duelle an den Seitenlinien ein und verloren immer wieder den Ball. Louisa Walter im BHC-Tor mußte drei brenzlige Situationen bereinigen.

In den Schlussminuten wurde Raffelberg jedoch im Spielaufbau so hektisch, dass der BHC mit seinen Kontern einem zweiten Treffer näher war, als die Gäste dem Ausgleich. Aber der BHC brachte noch seinen Vorsprung über die Zeit und hat damit sein Soll bereits übererfüllt. Ursprünglich lautete das Ziel lediglich Viertelfinalteilnahme. "Alles weitere ist für uns eine Zugabe", sagt Stupp.

0 Kommentare

Neuester Kommentar