Sport : FERIENSPIELE (7) Wie spielt man Beachbasketball?

Stephan Baeck

Sie haben Urlaub und wollen nicht nur in der Sonne liegen, sondern auch ein bisschen Sport treiben? Das ist gut so, aber passen Sie auf! Jedes Spiel hat so seine Tücken. Damit nichts schief geht, erklären Ihnen prominente Sportler in loser Folge, wie Sie die wichtigsten Sommerspiele heil überstehen.

Sommer, Sonne, Musik und Basketball, das gehört für mich zusammen. Das ist eine Lebenseinstellung. Basketball wird ja nicht nur in der Halle gespielt, sondern auch auf Freiplätzen. Seit einigen Jahren kommt nach Beachvolleyball und Beachsoccer auch Beachbasketball auf. Ich habe das einmal gespielt, das heißt, ich wollte spielen beim White-Sands-Festival auf Norderney. Leider war der Wind zu stark.

Beim Beachbasketball stehen zwei Körbe zwölf Meter voneinander entfernt im Sand, man spielt drei gegen drei. Der Unterschied zum Basketball in der Halle oder auf dem Freiplatz ist, dass man im Sand nicht dribbeln kann. Die Spieler können nur passen. Aber das ist nicht so ungewöhnlich. Es gibt ja auch im Basketball-Training Übungsformen, bei denen die Spieler nicht dribbeln dürfen. Das schult taktische Eigenschaften. Gefährlich ist der Sport nicht, das Laufen und Springen im Sand stärkt die Muskulatur, und wenn es mal zu anstrengend wird, kann man ja ins Wasser hüpfen. Übrigens gibt es beim Beachbasketball kein Aus. Fliegt ein Ball weit weg, gehört er dem Spieler, der als Erster die Hand auf den Ball legt. Das ist ein guter Gedanke. Ich finde, Basketball kennt sowieso keine Grenzen.

Stephan Baeck (38) trainiert seit 2002 den Basketball-Bundesligisten Rhein Energie Cologne. Der ehemalige deutsche Nationalspieler gewann 1993 den Europameistertitel.

Foto: dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar