Sport : FERIENSPIELE (9) Wie Curling richtig Spaß macht

Sebastian Stock

Sie wollen sich aufs Eis begeben, wollen auch in diesem Winter mutig sein? Sie möchten den Ferienspeck wieder abtrainieren, aber dabei nicht ausrutschen? Das ist gut so. Aber passen Sie auf! Der Winter hat so seine Tücken. Damit bei Ihren Aktivitäten auch nichts schief geht, erklären Ihnen prominente Sportler in loser Folge, wie Sie die schönsten Wintersportarten heil überstehen.

Dass ich mit dem Curling angefangen habe, ist kein Zufall – ich bin durch meine Familie vorbelastet. Schon meine Großeltern haben an Deutschen Meisterschaften teilgenommen, mein Opa war bei einer Weltmeisterschaft. Auch meine Mutter war aktiv, und meine Tante wurde sogar Weltmeisterin. Kein Wunder, dass ich es irgendwann selbst ausprobieren wollte, da ich doch schon seit meiner Geburt Mitglied im Verein bin. Außerdem gab es an meiner Schule einen Lehrer, der Curling im Sportunterricht angeboten hat – leider ist der Lehrer weggegangen, aber zwei meiner Mannschaftskollegen, die auch Lehrer sind, führen das jetzt wieder ein.

Für Außenstehende sieht Curling immer lustig aus. Viele denken, es sei leicht zu spielen. Aber wenn man nicht auf das richtige Material zurückgreift, wird man schnell eines Besseren belehrt. Man kann nicht jeden x-beliebigen Besen benutzen: Wir nehmen einen Besen mit Synthetik-Kissen, weil man damit einen weitaus besseren Effekt erzielen kann. Außerdem verliert der keine Haare – Haare auf der Bahn können den Weg eines Steins massiv beeinflussen. Also: Finger weg vom Haushaltsschrubber! Auch die Auswahl der Schuhe ist nicht egal: Hier braucht man eine spezielle Rutschsohle, mit der man auf dem Eis gleiten kann. Außerdem sollte man sich nicht unbedingt in eine Jeans zwängen, sondern eine bequemere Hose wählen, weil man oft in die Hocke gehen muss. Für gutes Schuhwerk kann man durchaus schon mal 150 Euro loswerden, und auch der Besen kostet 70 Euro. Wenn man gar nicht weiß, ob man überhaupt dabeibleiben will, ist es besser, nicht gleich einen Großeinkauf zu machen.

SEBASTIAN STOCK (26)

ist Skip – Mannschaftsführer – im Curling-Team beim Deutschen Meister EC Oberstdorf.

Foto: R/D

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben