Fernsehbericht : Behindert Russland Dopingtests?

Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele gibt es neue Dopingvorwürfe gegen Russlands Sport.

Mainz - Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele gibt es Dopingvorwürfe gegen Russlands Sport. Nach einem ZDF-Bericht sollen ausländische Kontrolleure in Russland massiv behindert worden sein. Zu diesem Schluss kommt die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) in einem vertraulichen Bericht, der dem ZDF vorliegt. Demnach hätten staatliche Stellen die Arbeit internationaler Kontrolleure massiv gestört und es „ausländischen Dopingkontrolleuren erschwert, innerhalb des russischen Territoriums zu arbeiten“.

Nach ZDF-Informationen wurden mehrfach Dopingproben von der russischen Polizei beschlagnahmt. Man habe Ermittler dabei behindert, „Proben über die Grenzen zu bringen, Proben innerhalb der russischen Grenzen zu transportieren sowie ihre Dopingkontroll-Utensilien und Gerätschaften ein- und auszuführen“. Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, spricht von „Nachlässigkeiten“ gegenüber illegalen Doping-Aktivitäten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar