Fernsehrekord : 5000 Stunden Olympia im TV

Bei den Olympischen Spielen stellt auch das Fernsehen Rekorde auf. Die Spiele in Peking seien die im TV "meist übertragenen“ der olympischen Geschichte, sagte IOC-Sprecherin Giselle Davies.

Aus Peking werde es 5000 Stunden TV-Berichterstattung geben - 1500 Stunden mehr als 2004 aus Athen. Für die Eröffnungsfeier gebe es noch keine Zuschauerzahlen. "Aber die ersten Indikatoren deuten darauf, dass es ziemlich aufsehenerregende Zahlen sein werden.“ In die Röhre schauten bei der spektakulären Olympia-Eröffnung die Fans in den USA. Anders als fast alle anderen großen Fernsehsender der Welt übertrug NBC die Zeremonie in Peking nicht live, sondern mit zwölf Stunden Verspätung. Damit wollte der Sender, der nach Angaben der „New York Times“ 894 Millionen Dollar für die US-Exklusivrechte gezahlt hat, ein größeres Publikum erreichen. Eine Live-Übertragung wäre an der US-Ostküste auf den Vormittag gefallen. "Wir geben dazu keine Kommentare ab“, sagte dazu IOC-Sprecherin Davies. "Das ist ganz stark deren Entscheidung, wann sie übertragen.“ In den USA versuchten laut Online-Ausgabe der "New York Times“ viele Fans, die Pekinger Show im Internet zu verfolgen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar