Fifa : Beckenbauer darf über Frauen-WM abstimmen

Bei der Entscheidung über die Weltmeisterschaft der Frauen darf der "Kaiser" jetzt doch mit abstimmen. Die Entscheidung über die Vergabe treffen die 21 Mitglieder des Fifa-Exekutivkomitees.

ZürichFranz Beckenbauer darf nun doch als Mitglied des Exekutivkomitees des Fußball-Weltverbandes Fifa über die Vergabe der Frauen-WM 2011 entscheiden. Neben Deutschland bewirbt sich Kanada um die Ausrichtung der WM in vier Jahren.

Zunächst hatte es geheißen, dass Beckenbauer gemäß des Ethikcodes der Fifa als deutscher Vertreter nicht mitstimmen dürfe. Da der Ethikcode aber erst nach dem Auswahlverfahren der WM-Kandidaten in Kraft getreten war, ist Beckenbauer stimmberechtigt. Dies gilt auch für den Brasilianer Ricardo Terra Teixeira, dessen Heimatland sich für die Männer-WM 2014 bewirbt. Brasilien ist einziger Kandidat.

Dem Exekutivkomitee, der sogenannten Weltregierung des Fußballs, gehören 24 Mitglieder an. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Allerdings fehlen in Zürich drei Mitglieder wegen Krankheit oder aus privaten Gründen. Somit werden 21 Mitglieder an die Urne treten. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben