Sport : Fifa bietet anonyme Hotline bei Manipulation

Zürich - Der Fußball-Weltverband Fifa will stärker gegen die Manipulation von Spielen vorgehen. Sicherheitschef Chris Eaton kündigte in Zürich für 2012 einen konsequenten internationalen Kampf gegen gegen Manipulation und Wettbetrug an. „Wir werden nun zurückschlagen“, sagte Eaton. „Es handelt sich hier um globale organisierte Kriminalität in vielen Ländern und allen Regionen.“ Vom 1. Februar an werde es daher ein anonymes Meldesystem geben, an das sich Spieler, Offizielle und Funktionäre wenden können, wenn sie wegen Spielmanipulationen angesprochen wurden.

„Jede Anzeige wird von einem unabhängigen Ermittler geprüft und ausgewertet, damit wir anhand der vorliegenden Informationen handeln können“, sagte Eaton. Über eine Telefon-Hotline oder eine Internetseite sollen Informanten Hinweise geben können. Es könnten sich aber auch „Spieler und Offizielle melden, die in einer Notlage etwas Unrechtes getan haben, nun aber reinen Tisch machen wollen“, so Eaton, der früher in leitender Position bei Interpol tätig war. Zudem forderte er internationale Standards und einheitliche Sanktionen. „Das müssen wir bekämpfen wie den internationalen Terrorismus“, sagte der Australier. Explizit lobte Eaton die Ermittlungen im italienischen Wettskandal und die verhängten harten Strafen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben