Fifa-Ethikkommission entscheidet : Lebenslange Sperre für Chuck Blazer

Der korrupte Kronzeuge des jüngsten Fifa-Skandals, Chuck Blazer, darf zeitlebens kein Amt im Fußball mehr ausüben. Diese Strafe verhängte die Ethikkommission des Weltverbands gegen den einstigen US-Funktionär.

Der 70-Jährige Chuck Blazer gilt als Schlüsselfigur des jüngsten Fifa-Skandals.
Der 70-Jährige Chuck Blazer gilt als Schlüsselfigur des jüngsten Fifa-Skandals.

Die Ethikkommission des Weltverbandes Fifa hat den ehemaligen amerikanischen Spitzenfunktionär Chuck Blazer lebenslang für jegliche nationale und internationale Fußballtätigkeit gesperrt. Wie die Fifa am Donnerstag mitteilte, soll sich Blazer als Exekutivkomiteemitglied „fortwährend und wiederholt“ verschiedener Vergehen schuldig gemacht haben.

Der 70-Jährige gilt als Schlüsselfigur des jüngsten Fifa-Skandals. Er hatte als erster Fifa-Funktionär vor einem ordentlichen US-Gericht Korruption und Bestechung vor den WM-Vergaben vollumfänglich zugegeben. Als er 2013 vor Untersuchungsrichtern in New York auspackte, nannte er als Kronzeuge auch Namen anderer in kriminelle Aktivitäten verstrickter Fifa-Funktionäre. Nach zweijährigen Ermittlungen wurden vor dem Fifa-Kongress Ende Mai in Zürich mehrere Spitzenfunktionäre verhaftet.

Der 70-Jährige gilt als Drahtzieher im jüngsten Fifa-Skandal

„In seinen Ämtern als Fußballfunktionär war er ein Drahtzieher von Systemen, die die Gewährung, Annahme, Übergabe und den Empfang verdeckter und illegaler Zahlungen, Bestechungs- und Schmiergelder beinhalteten, sowie anderer Systeme zur Bereicherung“, hieß es in der Fifa-Mitteilung.

Die Fifa-Ethikkommission hatte im Mai 2013 das Untersuchungsverfahren gegen Blazer wegen dessen Darmkrebserkrankung ausgesetzt. Die Suspendierung wurde laut Fifa-Mitteilung aufgrund der schriftlichen Bestätigung getroffen, wonach Blazer bis mindestens 31. Dezember 2013 keine Tätigkeit im Fußball ausüben würde. Außerdem seien Umstände gewürdigt worden, die eine vorläufige Aussetzung ratsam machten, insbesondere sein Gesundheitszustand. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben