Fifa : Hoeneß sehnt Blatter-Abschied herbei

Uli Hoeneß würde sich über einen Abschied von Joseph Blatter als Fifa-Präsident im Jahr 2015 extrem freuen.

„Das ist eine der besten Botschaften, die er in den letzten drei Jahren in die Welt sandte“, sagte der Präsident des FC Bayern München über Blatters Ankündigung, seine Posten in zwei Jahren eventuell abzugeben. Hoeneß
steht Blatter seit einiger Zeit sehr kritisch gegenüber und betrachtet auch dessen Krisenmanagement angesichts der diversen Fifa-Skandale skeptisch. „Er kann nicht immer sagen: Es sind die anderen. Er ist der Kopf“, sagte Hoeneß dem „Kicker“.

Als Nachfolger könnte sich Hoeneß den Uefa-Präsidenten Michel Platini gut vorstellen. „Ich denke, Platini wird es versuchen. Aber es wird hart für ihn“, meinte Hoeneß. An den Franzosen stellt der Bayern-Chef derzeit besonders hohe Erwartungen. Die Einführung des Financial Fairplays im europäischen Club-Fußball ist für Hoeneß ein Top-Thema, würde es doch die Stellung des FC Bayern verbessern.

„Wenn Platini das Financial Fairplay ernst nimmt, haben wir, Dortmund und ein paar deutsche Klubs eine goldene Zukunft“, sagte Hoeneß. Platini habe ihm die Umsetzung der neuen Wirtschaftsregeln versprochen - Hoeneß müsse sich keine Sorgen machen, berichtete dieser. Er habe ihm geantwortet: „Ich nehme Dich beim Wort“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar