Fifa-Weltrangliste : Deutschland bleibt auf Platz neun

In der neuen Weltrangliste der Fifa belegt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft weiter den neunten Platz. Die Spitzenposition hält nach wie vor Brasilien.

Zürich - Aufgrund des nahezu spielfreien Terminkalenders im Anschluss an die Fußball-Weltmeisterschaft haben sich in der neuesten Fifa-Weltrangliste auf den ersten 15 Plätzen keine Veränderungen ergeben. In der in Zürich veröffentlichten August-Tabelle rangiert die deutsche Nationalmannschaft damit wie im Vormonat mit 1229 Punkten auf dem neunten Platz. Die Plätze eins bis fünf belegen nach wie vor Brasilien (1649), Weltmeister Italien (1550), Argentinien (1479), Frankreich (1462) und England (1434). Nach Angaben der Fifa fanden im vergangenen Monat weltweit insgesamt nur 24 Länderspiele statt.

Nennenswerte Veränderungen folgen erst auf den weiteren Plätzen. Vor allem die Mannschaften der Concacaf-Zone wurden dabei zum Teil kräftig durcheinander gewirbelt, da die Spiele des Gold Cup 2005 im Vergleich mit der letzten Ausgabe der Weltrangliste erheblich an Wert verloren haben. So mussten insbesondere Honduras (Rang 81, - 43 Punkte), Kanada (82, - 28) und Panama (98, - 39) gewaltige Rangverluste hinnehmen.

Neue Bewertungsmethode

Verantwortlich für die zum Teil beträchtlichen Verschiebungen ist die neue Bewertungsmethode, die im Juli eingeführt wurde. So sorgen die Verkürzung der Erhebungsperiode von acht auf vier Jahre, die Gewichtung der punktreichen WM-Spiele und die starke Abwertung von Spielen, die mehr als ein Jahr zurückliegen, für erheblich mehr Bewegung.

Irland, am 2. September der erste Gegner der DFB-Auswahl in der EM-Qualifikation, wird mit 694 Zählern derzeit auf Platz 38 geführt. Von den weiteren Qualifikationsgegnern hat derzeit die Tschechische Republik (10, 1223) die beste Position inne. Es folgen die Slowakei (43, 659), Wales (56, 547), Zypern (90, 308) und San Marino (191, 12). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben