Finale vor dem Finale : Herthas A-Jugend spielt um den DFB-Pokal

Boateng, Salihovic, Dejagah - das sind Namen, die Hertha-Fans gut kennen. Doch wie sieht es mit dem jetzigen A-Jugend-Jahrgang aus? Wer taugt zum neuen Hoffnungsträger für den gebeutelten Klub?

von
Vor dem Finale. Freiburgs Kapitän Christian Günter, SC-Trainer Martin Schweizer, Jörg Schwanke (U19-Coach der Hertha) und der Berliner Torwart Philip Sprint.
Vor dem Finale. Freiburgs Kapitän Christian Günter, SC-Trainer Martin Schweizer, Jörg Schwanke (U19-Coach der Hertha) und der...Foto: Stefan Bröhl

Hertha BSC leistet im Jugendbereich seit Jahren sehr gute Arbeit. Spieler wie Kevin-Prince Boateng, sein Halbbruder Jerome Boateng, Sejad Salihovic, Ashkan Dejagah, Assani Lukimya-Mulongoti und Christopher Samba wurden hier ausgebildet und für ihren Weg in den Profibereich vorbereitet. Doch das liegt schon einige Jahre zurück. Seither war die Aufmerksamkeit für Herthas Jugend eher gering. Dabei brachte der Verein immer wieder hoffnungsvolle Talente hervor, die aber wie Ibrahima Traorè (FC Augsburg, jetzt VfB Stuttgart) oder Terrence Boyd (Borussia Dortmund II, ist seit kurzem US-amerikanischer Nationalspieler) keine Chance erhielten und ihr Glück anderswo suchten. Nach Herthas Absturz in die Zweite Bundesliga vor zwei Jahren wurde zumindest einigen Jung-Profis die Chance im Profibereich gegeben. Sebastian Neumann, Marco Djuricin und Fanol Perdedaj sind hier zu nennen. In dieser Saison haben sich neben den genannten auch Alfredo Morales als Rechtsverteidiger und Fabian Holland (gelernter defensiver Mittelfeldspieler) als Linksverteidiger beweisen dürfen.

Die erste Mannschaft ist auch das Ziel von Jerome Kiesewetter und Roussel Ngankam, die Samstag um 13 Uhr im Amateurstadion um 13 Uhr das DFB-Pokalfinale der A-Junioren gegen den SC Freiburg bestreiten. Die Beiden sind Leistungsträger ihres Teams, Kiesewetter durfte schon bei den Profis trainieren und war sogar im Wintertrainingslager der ersten Mannschaft dabei. Der aktuelle U20-Nationalspieler der USA ist ein extrem schneller, trickreicher und dribbelstarker Spieler, der mit einer Aktion eine Partie entscheiden kann.

Ngankam hingegen ist seit der U15 deutscher Jugend-Nationalspieler, aktuell ist er dort für die U19 Auswahl aktiv. Er ist ein bulliger, schussstarker und schneller Stürmer, der eine komplette Abwehrreihe beschäftigen kann und immer für ein Tor gut ist. Das zeigt die Statistik: In elf Spielen der A-Jugend-Bundesliga erzielte er acht Tore, für Herthas zweite Mannschaft traf er in vier Spielen dreimal. Auch sonst ist Herthas A-Jugend mit U-Nationalspielern gespickt. Maximilian Obst (U19), Christian März und Robert Andrich (U18) spielen für Deutschland. Jungprofi John Anthony Brooks ist für die U20 der USA aktiv.

Potenzial für höhere Aufgaben ist bei Hertha demnach vorhanden. Doch zunächst liegt der Fokus auf dem Pokalfinale. Mit dem SC Freiburg erwartet Hertha einen spielstarken Gegner. Das sieht auch Jörg Schwanke so, Herthas U19-Trainer. "Der SC Freiburg hat in den letzten sechs Jahren dreimal den Pokal und einmal die Meisterschaft geholt, ich denke, dass sagt genug über die Qualität der Mannschaft aus. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, Kleinigkeiten werden entscheiden". Beide Teams haben in der Liga eine nahezu identische Bilanz. Sowohl Freiburg als auch Hertha sind Zweiter in ihren Ligen (in der A-Jugend gibt es drei Bundesliga-Staffeln) und haben jeweils 49 Punkte gesammelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben