Sport : Finnland trifft für Russland

Die Russen siegen dank zweier Eigentore 3:0

Berlin - Und die Russen können auch klar gewinnen, ganz klar sogar. Am Sonnabend noch ließen sie beim WM-Qualifikationsspiel in Dortmund gegen die Deutschen viele Chancen aus und verloren schließlich 1:2. Gestern jubelten sie häufiger – weil der Gegner Hilfestellung leistete. Zwei finnische Eigentore gab es beim 3:0 (1:0) der Russen. Werder Bremens Petri Pasanen (23. Minute) und Veli Lampi vom FC Zürich (65.) trafen bei den harmlosen Finnen nach missglückten Abwehrversuchen ins eigene Netz. Erst kurz vor Schluss traf der starke Andrej Arschawin nach einem Alleingang selbst zum Endstand.

Die vom niederländischen Trainer Guus Hiddink gecoachten Gastgeber vergaben mehrere weitere hochkarätige Chancen. Bei den äußerst defensiv spielenden Finnen agierte Hannovers Stürmer Mikael Forssell als einzige Spitze. Durch den Sieg zog Russland mit nun sechs Punkten aus drei Spielen an Finnland mit vier Punkten in der Tabelle der Gruppe 4 vorbei. Beide Teams spielen wie Deutschland erst wieder am 28. März 2009 in der WM-Qualifikation. Finnland muss dann in Wales antreten, Russland trifft auf das von Berti Vogts betreute Aserbaidschan.

In den anderen Spielen der Qualifikation hatten vor allem die Österreicher einmal mehr einen bemerkenswerten Auftritt. Nach dem 1:1 auf den Faröer geht die Talfahrt der Mannschaft von Trainer Karel Brückner stramm weiter: Gegen Serbien lagen die Österreicher bereits nach 24 Minuten 0:3 zurück. Zwei der Gästetore hatte Herthas Stürmer Marko Pantelic vorbereitet. Am Ende verlor Österreich 1:3, die serbischen Fans feierten es mit einem – nicht erlaubten – Feuerwerk auf den Rängen des Wiener Ernst-Happel-Stadions.

Derweil scheinen sich Trainer Ottmar Hitzfeld und die Schweiz aus der Krise befreit zu haben: Gestern gab es ein 2:1 in Griechenland. Lange hatten die Schweizer 1:0 geführt bis dann Angelos Charisteas von Zweitligist Nürnberg zum Ausgleich für die Mannschaft von Otto Rehhagel traf. Doch dann gelang Blaise N’Kufo das Siegtor für die Schweizer.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben