Sport : FK Pirmasens – SV Wehen 0:2

28. April, Regionalliga (Süd), Sportpark Husterhöhe, Fans: 2000. Aufstiegsparty!

Sabrina Hanf

Oje, das war vielleicht eine Party bei uns in der „Alten Post“. Super! Am Morgen danach waren wir Fans vom SV Wehen ganz schön heiser, und das ganze Dorf hatte einen mächtigen Kater. Ja, wirklich, das ganze Dorf!

Aber beginnen wir von vorn, am Samstag. Los ging’s um 11 Uhr mit einem gemieteten Linienbus vom Marktplatz, mit 58 Fans. Wir mussten nach Pirmasens, das ist so gut 150 Kilometer entfernt. Die Nervosität vertrieben wir mit Schlagermusik, wir konnten schließlich aufsteigen.

Angekommen in Pirmasens, haben wir erst einmal ein Plakat entrollt: „Hurra, das ganze Dorf ist da!“ Das singen sonst immer die anderen Fans, weil unser 7000- Einwohner-Ort ziemlich übersichtlich ist. Eine Disko haben wir jedenfalls nicht.

Eine halbe Stunde war gespielt, da köpfte Cenci das 1:0 für uns. Kaum einer hatte das Tor gesehen, dafür war es zu weit weg und die Tribünen zu flach, aber was soll’s, wir haben geschrien: „Bundesliga Zwei – Wehen ist dabei!“ Wir haben mit 150 mitgereisten Fans echt tolle Stimmung gemacht und nicht mal mitbekommen, dass die Sonne uns schlimm die Haut verbrennt. Wir sind der einzige Fanklub des SV Wehen, „Halberg Tramps“ nennen wir uns. Halberg – so heißt unser Sportplatz in Wehen.

Zehn Minuten vor Abpfiff fiel das 2:0, dann war Abpfiff, wir stürmten den Rasen: Rentner, Väter und Kinder. Hooligans haben wir in Wehen nicht. Zwei Stunden später ging’s wieder heim und dann ab zur Aufstiegsparty in die „Alte Post“.

Schade, dass wir jetzt nach Wiesbaden ausweichen, ins neue Stadion. Obwohl, wenn ich mir vorstelle, dass die 60er- Fans nach Wehen kommen würden – die hätten mit ihren 3000 Fans doch gar nicht in den Bus gepasst, der einmal pro Stunde ins Dorf fährt, oder? Sabrina Hanf

Aufgezeichnet von André Görke. An dieser Stelle berichten „11 Freunde freitags“- Leser von Spielen aus aller Welt. Kontakt zu uns: 11freunde@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar