Sport : Flensburg gewinnt erneut den DHB-Pokal

-

Hamburg Der Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat zum dritten Mal in Folge den DHB-Pokal gewonnen. Im Duell mit dem großen Rivalen und Bundesliga-Tabellenführer THW Kiel feierte der Cupverteidiger am Sonntag in Hamburg durch einen 33:31 (16:13)-Finalerfolg den Hattrick. Das war in der 30-jährigen Pokalgeschichte bislang nur den Kielern von 1998 bis 2000 gelungen. Den Triumph widmeten die Flensburger ihrem an Krebs erkrankten Spielmacher Christian Berge, der eigens für die Endrunde seine Therapie in Norwegen unterbrochen hatte. Vor 12 500 Zuschauern in der ausverkauften Color-Line-Arena waren Johan Pettersson (9/7) für Kiel sowie Sören Stryger (8/5) und der als bester Spieler ausgezeichnete Lars Christiansen (8/1) für Flensburg die besten Torschützen.

Kiel verzichtete auf den angeschlagenen Spielmacher Stefan Lövgren. Zudem hatte Nationaltorhüter Henning Fritz einen schwachen Tag erwischt und verließ schon nach gut zehn Minuten zunächst das Spielfeld. Als dann in der 21. Minute beim Stand von 10:9 für Flensburg auch noch Nationalspieler Christian Zeitz wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah, schien der Weg für den Titelverteidiger geebnet. Flensburg setzte sich auf 13:9 (24.) ab und hatte beim 18:13 (32.) erstmals fünf Tore Vorsprung.

Dann aber kehrte Fritz zurück, parierte einige Bälle und brachte Kiel zurück ins Spiel. Vom 15:21 (37.) holten die Kieler Tor um Tor bis zum 23:23 (44.) auf und gingen beim 24:23 (48.) erstmals selbst in Führung. Am Ende wurden sie für ihre Aufholjagd aber nicht mehr belohnt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben