Sport : Florschütz wird mit Kuske EM-Zweiter im Zweierbob

Winterberg - Thomas Florschütz aus Riesa hat seinen ersten EM-Titel im Zweierbob zwar knapp verpasst, war aber mit seinem zweiten Rang als bester Deutscher dennoch sichtlich zufrieden. Zusammen mit seinem neuen Anschieber Kevin Kuske hatte er am Samstag in Winterberg nur 14 Hundertstelsekunden Rückstand auf den Russen Alexander Subkow und seinen Anschieber Alexej Woewoda. Für den Olympia-Dritten Subkow war es der dritte EM-Erfolg nach 2008 (Zweierbob) und 2005 (Viererbob). Auf Rang drei fuhr Karl Angerer aus Königssee mit Alexander Mann. Manuel Machata vom SC Potsdam und Andreas Bredau landeten auf Rang fünf.

„Im ersten Moment war ich etwas enttäuscht, weil ich die Nummer eins nicht auf der Anzeigetafel sah. Doch man sollte die Kirche im Dorf lassen: Platz zwei bei EM und im Weltcup nach all den Rückschlägen ist auch nicht so schlecht“, sagte Florschütz, der sich im ersten Durchgang mit der hohen Startnummer 19 bis auf Rang eins katapultierte. Nach einer Bandscheibenoperation hatte Florschütz die gesamte erste Saisonhälfte verpasset. „Das war schon ein kleiner Befreiungsschlag. Zuletzt gab es noch kleine Schwierigkeiten beim Start, daher war es jetzt eine schöne Sache“, sagte der viermalige Olympiasieger Kevin Kuske.

Glücklich mit EM-Rang drei war auch Karl Angerer, der zuletzt etwas schwächelte: „Wenn ich ehrlich bin, habe ich nach den Trainingseinheiten schon noch etwas mehr erwartet und mit einer noch besseren Platzierung geliebäugelt. Doch im ersten Lauf hatte ich in Kurve zwei einen kleinen Fehler, das hat mächtig Zeit gekostet“, sagte der Königsseer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben