Sport : Flucht von der Ersatzbank endet in offenen Armen

FRANK BACHNER

BERLIN .Die Nebelkerzen fliegen mal wieder von zwei Seiten."Wir geben nicht jeden Tag Wasserstandsmeldungen ab", erklärt Michael Zorc, der Sportdirektor von Borussia Dortmund.In Ordnung, zur Kenntnis genommen."Ich kommentiere so etwas grundsätzlich nicht, solange es keine Fakten gibt", meint auch Hertha-Manager Dieter Hoeneß kurz vor dem Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock (heute, 20 Uhr).Ebenfalls registriert, danke.Nur wirkt das Schweigen der Männer inzwischen ein bißchen albern.Daß Dortmunds Stürmer Heiko Herrlich seinen Stammplatz auf der Bank verlassen will und mit Hertha über einen Wechsel des 27jährigen sprach, hat das christlich bewegte Verhandlungsobjekt inzwischen bestätigt.Seine Freigabe hat er schon beantragt.

Alles jetzt vermutlich nur noch eine Frage des Geldes.Angeblich bietet Hertha den Dortmundern 5,8 Millionen für den Reservisten und dem Profi 1,5 Millionen per anno.Das wären rund 500 000 Mark weniger als Herrlich, geschätzt, derzeit bei Dortmund einstreicht."Aber ich bin bereit, Abstriche zu machen", erklärte der Stürmer in einem Zeitungsinterview großzügig.Das muß er freilich wohl auch tun, um seinem derzeitigen Marktwert entsprechend entlohnt zu werden.Fünf Spiele bestritt Herrlich in dieser Saison für den BVB, lediglich einmal, beim Saisonstart in Stuttgart, spielte er durch.Getroffen hat er nicht.Und seit er vor drei Jahren von Gladbach zu Dortmund gekommen ist, hatte Herrlich kaum sehenswerte Auftritte.Nur sein Klub wird sich mit Abstrichen nicht so leicht tun wie sein abwanderungswilliger Profi.Elf Millionen Mark überwies der BVB 1995 an Gladbach.Herrlichs Vertrag läuft noch bis 2001, und knapp sechs Millionen Mark dürften dem penibel rechnende Borussen-Vorstand zu wenig sein.5,8 Millionen wären für einen, der seine Lauf- und technischen Fähigkeiten in Dortmund vorzugsweise beim Warmmachen zeigen durfte, zwar immer noch viel, aber so wird in der Liga ja nicht ausschließlich gerechnet.Vermutlich einigt man sich bei sieben Millionen Mark oder etwas mehr.

Wenn sie sich einigen.Gegen den entschiedenen Willen von BVB-Trainer Skibbe wird die BVB-Führung kaum entschieden, und der Coach hat schon erklärt, daß er Herrlich benötige, allerdings nicht mit allem Nachdruck.Für Skibbe ist Herrlich nicht mehr als ein Lückenfüller.Harry Decheiver ist seit Wochen verletzt, Ibrahim Tanko ist im Leistungsloch, und Sergej Barbarez hat sich gegen den HSV aus der Mannschaft gespielt.Bleiben Bachirou Salou und Stéphane Chapuisat, der seit Wochen auch nur eingewechselt wird.Herrlich hat sich bisher zwar nicht einmal gegen den Schweizer Chapuisat durchsetzen können, doch wenn alle Stricke reißen, hat Skibbe mit ihm immerhin einen etatmäßigen Offensivspieler.Seit zwei Wochen hat Herrlich freilich Muskelprobleme und ist verletzt.Das fällt nicht weiter auf: Verletzt war Herrlich in den letzten Jahren häufig.

Stellt sich die Frage, ob ein ersatzbank-erprobter Mann Herthas Stürmerproblem löst.Aber vermutlich bewegt Hoeneß und das gesamte Hertha-Präsidium viel mehr die Frage, wann es endlich gelöst wird.In der Winterpause wird Michael Preetz operiert, da drängt die Zeit.Schon deshalb ist zu erwarten, daß Hertha einen Herrlich-Wechsel forcieren wird.

Der ließe sich natürlich auch mit Herrlichs Torjägerqualitäten begründen.Die besitzt er, zweifellos.20 Tore schoß Herrlich in einer Saison, damit beförderte er sich zum Torschützenkönig der Bundesliga.Also doch ein guter Mann? Nun ja, die Geschichte mit den 20 Toren hat einen kleinen Haken - Torschützenkönig war Herrlich 1995.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben