Sport : Flügellahm

Kramnik gibt die fünfte WM-Partie gegen Leko auf

Martin Breutigam

Brisago - Normalerweise wisse er, wie man ein Endspiel mit vier gegen drei Bauern an einem Flügel remis zu halten habe, seufzte Schachweltmeister Wladimir Kramnik. Bei der fünften WM-Partie gegen Peter Leko im schweizerischen Brissago wusste er es nicht. Kramnik gab auf. Leko gelang der 2,5:2,5-Ausgleich.

Leko – Kramnik: 1.d4 (Erstaunlich. Eigentlich spielt Leko fast ausschließlich 1.e4. Seinen d-Bauern hat er im ersten Zug schon seit sechs Jahren nicht mehr angefasst, und 1.d4 im Zusammenhang mit 2.c4 hat er noch nie gespielt. Der radikale Wechsel von 1.e4 auf 1.d4 erscheint aber verständlich, denn in seinen ersten beiden Weißpartien erreichte Leko nichts gegen Kramniks zähe russische Verteidigung.) 1...Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 (Per Zugumstellung ist das abgelehnte Damengambit entstanden.) 4.Sc3 Le7 5.Lf4 0–0 6.e3 c5 7.dxc5 Lxc5 8.cxd5 Sxd5 9.Sxd5 exd5 10.a3 Sc6 11.Ld3 Lb6 12.0–0 Lg4 13.h3 Lh5 14.b4 Te8 15.Tc1 a6 (Schwarz schaltet b4-b5 aus, um mit Hilfe des Springers c6 den isolierten Bauern d5 vorrücken zu können. Der Zug 17...a6 gibt Weiß jedoch Gelegenheit zu einer Kombination, die ihm nach bisherigen Expertenmeinungen einen kleinen Vorteil, aber kaum Siegchancen verspricht.) 16.Lxa6!? Txa6 17.b5 Txa3 18.bxc6 bxc6 19.Txc6 (Weiß hat es auf den Schwächling d5 abgesehen.) 19...Ta7 20.Td6 Td7 21.Dxd5 Txd6 22.Dxd6 Dxd6 23.Lxd6 Lxf3?! 24.gxf3 Ld8 25.Tb1 Lf6 26.Kg2 g6 27.f4 (Die schwarze Aufgabe ist schwierig. Zunächst verbessert Leko die Stellung seiner Figuren, danach rückt er den e-Bauern vor, woraufhin sich neue Perspektiven ergeben werden.) 27...Kg7 28.Tb7 Te6 29.Td7 Te8 30.Ta7 Te6 31.Lc5 Tc6 32.Ta5 Lc3 33.Tb5 Ta6 34.Tb3 Lf6 35.Tb8 h5 36.Tb5 Lc3 37.Tb3 Lf6 38.e4 Ta5 39.Le3 Ta4?! (In Betracht kam 39...Ta8, um die Grundreihe abzusichern, z.B. 40.e5 Le7 41.Tb7 Kf8.) 40.e5 Le7 41.Tb7 Kf8 42.Tb8+ Kg7 43.Kf3 (Der weiße Vorteil bekommt Konturen: Leko will nun seinen Läufer auf die Diagonale a1–a8 bringen.) 43...Tc4 44.Ke2 Ta4 45.Kd3 Lh4 46.Ld4 Ta3+ 47.Kc2 Ta2+ 48.Kd3 Ta3+ 49.Kc4 Ta4+ 50.Kd5 Ta5+ 51.Kc6 Ta4 52.Kc5 Le7+ 53.Kd5 Ta5+ 54.Ke4 Ta4 55.Tc8 Lh4 56.e6+ (Mit dieser kleinen Kombination baut Leko seinen Vorteil aus.) 56...Lf6 57.e7 Txd4+ 58.Ke3 Lxe7 59.Kxd4 Lh4 60.f3 f5 (Falls Kramnik jetzt noch zu 61...Lf6 käme, könnte er, mit dem Läufer auf der langen Diagonale a1–h8 bleibend, eine Festung einnehmen. Kaum Rettungsaussichten versprach 60...Lf6+? 61.Ke4 Lb2 62.f5!) 61.Tc7+ Kf6 (Nach 61...Kf8? 62.Ke5 geriete Schwarz rasch in Zugzwang: 62...Kg8 63.Ke6 Kf8 64.Tc8+ Kg7 65.Tb8 und müsste eines der Einbruchsfelder f6 oder f7 dem weißen König überlassen, z.B. 65...Lg3 66.Tb7+ Kh6 67.Kf7 Lxf4 68.Tb6 Kg5 69.Txg6+ Kh4 70.Ke6 Kxh3 71.Kxf5 und Weiß gewinnt.) 62.Kd5 Lg3? (Danach ist der Weltmeister verloren. Leko wies hinterher auf das stärkere 62...Le1! hin, damit der Läufer doch noch auf die rettende Diagonale gelangt, z.B. 63.Tc6+ Kf7 64.Ke5 La5! „Es ist wahrscheinlich immer noch gewonnen, aber Weiß hätte es schwer, Fortschritte zu machen“, sagte Leko.) 63.Tc6+ Kg7 64.Ke5 h4 65.Tc7+ Kh6 66.Tc4 Kg7 67.Ke6 Lh2 68.Tc7+ Kh6 69.Kf7 (Kramnik gab auf. Beispielsweise wäre das denkbare Bauernendspiel glatt verloren: 69...Lxf4 70.Tc6 Kh5 71.Txg6 Le3 72.Kf6 f4 73.Kf5 Ld2 74.Tg4 Le3 75.Txf4.) 1:0.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben