Sport : Flugshow Richtung Weltrekord

Dreispringer Tamgho glänzt mit 17,98 Metern

New York - Der Dreispringer Teddy Tamgho hat beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in New York besonders herausgeragt. Der Franzose verbesserte die bisherige Weltjahresbestleistung um 21 Zentimeter auf 17,98 Meter. Nur zwei Athleten waren je weiter gesprungen. Im Winter bereits hatte Tamgho mit 17,90 Metern einen Hallen-Weltrekord aufgestellt und war Hallen-Weltmeister geworden.

Der 20-Jährige nährt sich mit seiner jüngsten Leistung immer mehr dem Weltrekord des Briten Jonathan Edwards (18,29 Meter), den dieser 1995 aufgestellt hatte. Der Franzose rückt zugleich in die Favoritenrolle bei der Europameisterschaft in Barcelona (27. Juli bis 1. August). In New York hatte er zuerst Versuche von 17,61, 17,60 und 17,84 Metern, bevor er seine Bestweite erreichte. Neben einem französischen Rekord stellte der U-20-Weltmeister damit auch einen Meetingrekord auf. Größere Weiten als der 20-jährige Franzose hatten lediglich Weltrekordler Jonathan Edwards, der viermal weiter flog, und der US-Amerikaner Kenny Harrison (18,09 m) erreicht.

Für die deutschen Starter reichte es in New York nicht für ganz vordere Platzierungen. Sowohl die Stabhochspringerin Kristina Gadschiew (Zweibrücken) kam mit übersprungenen 4,40 Meter auf den vierten Rang wie auch Petra Lammert. Die Neubrandenburger Kugelstoßerin schaffte 18,36 Meter und übertraf damit erneut die Norm für die Europameisterschaften. Mit ihrem Abschneiden war sie durchaus zufrieden. Weltmeister Mbulaeni Mulaudzi (Südafrika) gewann unangefochten in 1:44,38 Minuten den 800-Meter-Lauf. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben