Flugzeugabsturz : Fünf Fans von Schachtjor Donezk verunglücken

Fünf Tote gab es bei einem Flugzeugunglück im ukrainischen Donezk: Die Insassen wollten zum Fußballspiel gegen Borussia Dortmund, sie waren Fans des ukrainischen Klubs.

Spuren der Tragödie. Die zerstörte Maschine.
Spuren der Tragödie. Die zerstörte Maschine.Foto: dpa

Bei einem Flugzeugunglück im ukrainischen Donezk sind am Mittwoch fünf Menschen getötet und zwölf weitere verletzt worden. An Bord der Antonow-Maschine befanden sich nach Angaben des Notfallministeriums 44 Insassen, die meisten von ihnen wollten zum Fußballspiel gegen Borussia Dortmund. Unmittelbar vor der Champions-League-Begegnung, die am Abend 2:2 endete, wurde eine Schweigeminute für die Unglücksopfer eingelegt.

Die Maschine kippte bei der Landung in Donezk nach Angaben des Notfallministeriums zur Seite und begann, auseinanderzubrechen. Augenzeugen zufolge kam die Antonow AN-24 erst 700 Meter von der Landebahn entfernt zum Stehen. „Die meisten Überlebenden konnten eigenständig das Flugzeug verlassen“, berichtete eine Sprecherin des Notfallministeriums. Ihren Angaben zufolge war die Ursache des Unglücks zunächst noch unklar, es herrschte dichter Nebel über dem Flughafen der ukrainischen Stadt.

Die Maschine kam aus der Schwarzmeerstadt Odessa, es war ein Inlands-Charterflug für Fans des Fußballklubs Schachtjor Donezk. „Wir wollten alle das Spiel gegen Dortmund sehen, denn wir lieben unseren Klub“, berichtete Igor. „Ich hatte Glück. Nach dem Crash fand ich mich selbst in der Flugzeugtoilette wieder. Ich konnte von allein aufstehen und rauskommen.“ Die zweimotorigen Maschinen vom Typ AN-24 wurden von 1959 bis 1979 in der Sowjetunion gebaut. Nach wiederholten tödlichen Unfällen hatte der damalige Staatschef von Ukraines Nachbarland Russland, Dmitri Medwedew, im September 2011 angeordnet, alle Maschinen vom Typ Antonow-24 im folgenden Jahr außer Dienst zu stellen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben