Sport : Font de Mora hat das Recht dabeizusein

-

Die Katar German Open sind für den Deutschen Tennis-Bund (DTB) sehr unerfreulich verlaufen. Erst sind die fünf deutschen Spielerinnen frühzeitig ausgeschieden, dann ist auch noch der Streit zwischen der deutschen Fedcup-Teamchefin Barbara Rittner und Anna-Lena

Grönefelds Tennistrainer Rafael Font de Mora

eskaliert . DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard bemüht sich nun um Schlichtung. „Wir werden in den nächsten Wochen das Gespräch mit Font de Mora suchen“, sagt er, „wir wollen herausfinden, wie er die Sache sieht und ob er sich mit Barbara Rittner an einen Tisch setzen kann.“ Die Fedcup-Teamchefin hatte gesagt, dass sie den Trainer nicht beim Fedcup-Abstiegsspiel in China dabei haben wolle. Allerdings hat sich herausgestellt, dass sie ihn mitnehmen muss, wenn sie mit Anna-Lena Grönefeld antreten will. Ein Passus im Vertrag zwischen der Spielerin und dem DTB sc hreibt bis Ende 2006 die Anwesenheit Font de Moras bei Fedcup-Matches fest. „Wenn das Gespräch mit ihm nicht geführt werden kann, wird er dabei sein“, bestätigt Eberhard. Zumal der deutsche Verband auf die aktuelle Nummer 14 der Weltrangliste sportlich nicht verzichten kann. Der DTB-Sportdirektor sagt: „Wir brauchen sie, wenn wir in China eine Chance haben wollen.“ ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar