Football : Berlin Thunder enttäuscht

Die Berliner Footballer haben auch ihr letztes Heimspiel in der NFL Europe verloren. Im Kellerduell gegen Düsseldorf Rhein Fire setzte es eine 17:24 Niederlage.

BerlinBerlin Thunder bleibt Schlusslicht der NFL Europa. Am neunten und vorletzten Spieltag der europäischen Profi-Football-Liga verloren die Berliner am Freitag auch ihre fünfte und letzte Partie im Olympiastadion mit 17:24 (7:14,10:10,0:0,0:0) gegen Rhein Fire. Während die Düsseldorfer mit dem zweiten Sieg hintereinander ihren vierten Tabellenplatz festigten, kassierte die Mannschaft von Cheftrainer John Allen bereits ihre fünfte Niederlage, und konnte die 12.114 Fans nicht mehr versöhnen.

Ausschlaggebend für den Erfolg der Rheinländer, die vom früheren Thunder-Headcoach Rick Lantz betreut werden, war das effektivere Pass-Spiel von Quarterback Cody Pickett und die starke Vorstellung der Abwehr. Thunder hingegen startete diesmal mit Bruce Eugene statt Travis Lulay als Starting Quarterback. Dieser konnte auch die erste Führung der Berliner markieren. Rhein Fire konterte jedoch mit zwei Touch Downs im ersten Viertel. Die Berliner schafften es nicht mehr, den Rückstand aufzuholen.

Eine Woche vor dem letzten Spiel gegen die Amsterdam Admirals muss Thunder fürchten, dass diese Saison die historisch schlechteste wird. Mit einer Bilanz von 2:7 Siegen sind sie dabei, ihren eigenen Negativrekord von 1999 einzustellen. Außer den Berlinern schafften es nur die Scottish Claymores 1995 eine ganze Saison ohne heimsieg zu beenden. (mst mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar