Formel 1 : Ecclestone glaubt an Schumacher-Rückkehr

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone glaubt fest an ein Comeback von Michael Schumacher. Renault würde den Rekordweltmeister "sofort" nehmen, bekundet Ecclestone.

Hamburg - "Mag sein, dass er es sich wohl überlegt hat. Trotzdem glaube ich noch nicht so richtig daran", schreibt Ecclestone in einem Gastbeitrag für die "Sport Bild". Er habe in letzter Zeit oft mit Schumacher geredet und daher den Eindruck, dass sich der 37-Jährige zu einem Zeitpunkt entscheiden musste, den er selbst gar nicht wollte.

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hatte auf eine Entscheidung bis zum Italien-Grand-Prix gedrängt. Die Scuderia präsentiert ihren Anhängern beim Heimspiel in Monza traditionell das Fahrerpaar der kommenden Saison.

"Renault würde ihn sofort nehmen"

Ecclestone hält es für durchaus möglich, dass Schumacher "schon 2007 wieder ein Cockpit haben" werde. Nach dem feststehenden Wechsel von Fernando Alonso zu McLaren Mercedes, würde Renault "ihn sofort nehmen. Das weiß ich". Von Können und der Fitness könne Schumacher ohnehin noch mindestens zwei Jahre fahren, fügte der 75-Jährige hinzu.

Schumacher, den Ecclestone als einen der größten Sportler aller Zeiten bezeichnet, hatte am Sonntag nach seinem 90. Grand-Prix-Sieg beim Großen Preis von Italien in Monza seinen Rücktritt zum Ende der Saison erklärt. Als Begründung hatte er auch seinen Teamkollegen Felipe Massa genannt, dem er nicht im Wege stehen wolle. Schumacher blickt auf eine einzigartige Karriere mit sieben Weltmeistertiteln zurück und liegt in der laufenden Saison bei drei noch ausstehenden Rennen nur zwei Zähler hinter dem Gesamtführenden Alonso zurück. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben