Formel 1 : Ecclestone verhandelt mit Nürburgring

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone verhandelt mit dem Nürburgring über einen Fünfjahresvertrag. Das bestätigte der Brite der Online-Ausgabe der Zeitschrift „auto motor und sport“.

„Ich habe mich mit den Leuten von Capricorn getroffen und mit ihnen besprochen, wie wir mit ihnen einen längerfristigen Vertrag abschließen können. Ich bin dazu bereit“, sagte Ecclestone am Dienstag. Gleichzeitig deutete der 83-Jährige an, dass der laufende Vertrag mit Hockenheim und dem Nürburgring über die alternierende Austragung des Großen Preises von Deutschland eine Ausstiegsklausel hat.

Demnach ist der Vertrag offenbar kündbar, wenn ein Veranstalter in Deutschland zu besseren Konditionen abschließen kann. „Wir werden den Vertrag mit Hockenheim respektieren. Wenn wir mit dem Nürburgring ein langfristiges Abkommen abschließen, dann ist es das Beste, den bestehenden Vertrag zu beenden und bereits 2015 mit dem neuen zu beginnen“, erklärte Ecclestone.

Wenn es zu einem Vertrag kommt, wird der Große Preis von Deutschland ab 2015 für fünf Jahre am Nürburgring stattfinden. Das Rennen am 20. Juli in Hockenheim wäre dann das vorerst letzte auf der Rennstrecke. Bisher sieht der Vertrag vor, dass bis 2018 das prestigeträchtige Rennen im jährlichen Wechsel in Hockenheim und am Nürburgring ausgetragen wird. Der Hockenheimring will dem Nürburgring aber nicht die Rennen in den Jahren 2016 und 2018 überlassen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben