Formel 1 : Ecclestone will Deutschland-GP retten

Bernie Ecclestone hat Aussagen über ein Aus des Deutschland-Rennens in der kommenden Formel-1-Saison wieder abgeschwächt.

„Es sieht nicht gut aus, aber wir versuchen es zu retten“, zitierte die „Bild“-Zeitung (Dienstag) den Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse. Zuvor hatte die „Rhein-Zeitung“ von einem Fax berichtet, in dem der 84 Jahre alte Bernie Ecclestone sein Bedauern darüber zum Ausdruck bringt, dass in diesem Jahr weder auf dem Nürburgring noch auf dem Hockenheimring gefahren wird.

Eigentlich wäre in diesem Jahr am 19. Juli der Nürburgring an der Reihe. Wegen der finanziellen Dauer-Turbulenzen auf dem Eifel-Kurs scheint dieser jedoch nicht mehr infrage zu kommen. Also müsste der Hockenheimring einspringen. Die beiden Kurse wechseln sich seit 2009 ab. Ausschlaggebend dafür waren ebenfalls finanzielle Gründe.

„Es ist eine Tatsache, dass die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren so gering gewesen sind, dass es für die Vermarkter in Deutschland wirtschaftlich nicht machbar ist“, zitierte die „Rhein-Zeitung“ Ecclestone weiter aus dem Fax. Käme es tatsächlich zu einer Absage in diesem Jahr, wäre es das erste Mal seit 1960, dass in Deutschland in einer Formel-1-Saison kein Rennen stattfinden würde. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar