Formel 1 : FIA ermittelt gegen McLaren-Mercedes

Der Zweifach-Sieg von McLaren-Mercedes beim Großen Preis der Formel 1 in Monte Carlo hat möglicherweise ein Nachspiel. Der Internationale Automobilverband Fia ermittelt wegen eines Verstoßes gegen den Sport-Code.

Monte Carlo - Formel-1-König Fernando Alonso und Kronprinz Lewis Hamilton haben Ferrari im Fürstentum Monaco nach allen Regeln der Kunst deklassiert, doch der strahlende Zweifach-Erfolg hat ein Nachspiel beim Internationalen Automobilverband. Die Fia teilte nur 24 Stunden nach dem Rennen mit, dass ein möglicher Verstoß von McLaren-Mercedes gegen den Internationalen Sport-Code vorliege. Genauere Angaben machte der Verband nicht, doch dürfte es wohl um die Stallregie der Silberpfeile gehen, nachdem der spanische Titelverteidiger bei der Wiederholung seines Vorjahres-Erfolges beim Großen Preis in Monte Carlo davon profitiert hatte, dass sein britischer Teamkollege möglicherweise nicht so schnell fahren durfte, wie er konnte.

"Ich bin nicht ganz glücklich und verstehe Lewis' Enttäuschung", sagte Ron Dennis und räumte entscheidende Eingriffe vom Kommandostand aus ein, rechtfertigte diese aber mit den in Monaco herrschenden "besonderen Umständen". Von Stallorder wollte der Teamchef nicht sprechen. Die Fia sieht dies möglicherweise anders. Entsprechende Fakten würden genau geprüft, eine weitere Bekanntgabe zu gegebenem Zeitpunkt gemacht, hieß es in der Fia-Mitteilung.

Das Team reagierte betont gelassen auf die Fia-Ankündigung. "Wir sind völlig entspannt, was die Untersuchung der Fia hinsichtlich unserer Rennstrategie anbelangt, und sicher, das alle Entscheidungen vor und während des Rennens in völliger Übereinstimmung mit dem Internationalen Sport-Code stehen", hieß es in einer Mitteilung des Teams. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben