Formel 1 : Hamilton für Duell mit Massa gerüstet

Lewis Hamilton hat im Zweikampf um die WM-Krone eine erste Kampfansage Richtung Felipe Massa geschickt. Der Brite fuhr im McLaren-Mercedes in beiden Trainingsläufen die schnellste Zeit. Die deutschen Fahrer hielten sich vornehm zurück.

Lewis Hamilton dpa
Lewis Hamilton lässt die Konkurrenz im Training hinter sich. -dpa

SchanghaiLewis Hamilton hat sich mit der Tagesbestzeit auf den möglicherweise entscheidenden Großen Preis von China eingestimmt und seinen schärfsten WM-Verfolger Felipe Massa zweimal hinter sich gelassen. Der McLaren-Mercedes-Fahrer aus England benötigte am Freitag auf dem 5,451 Kilometer langen Schanghai International Circuit für seine schnellsten Runde 1:35,630 Minuten.

Nachdem der 23 Jahre alte Formel-1-Pilot die Top-Zeit bereits im ersten der beiden eineinhalbstündigen Durchgänge vor dem zweitplatzierten Ferrari- Fahrer Massa aus Brasilien (+0,390 Sekunden) aufgestellt hatte, fuhr er auch am Nachmittag schneller als alle anderen. Massa wurde hier Sechster mit 0,730 Sekunden Rückstand. Der Gesamt-Dritte Robert Kubica aus Polen musste sich im BMW-Sauber mit den Plätzen fünf und zwölf zufriedengeben.

Haug freut sich übr erfolgreichen Testtag

"Ein erfolgreicher erster Testtag in China mit wirklich guten und sehr konstanten Rundenzeiten samt Bestzeit von Lewis Hamilton im Renntrimm - das sah vielversprechend aus", urteilte Mercedes- Motorsportchef Norbert Haug nach dem ersten Kräftemessen. Nachdem sich Hamilton und Massa in der ersten Einheit an der Spitze des Klassements trotz jeweiliger Fehler einige Male abgewechselt hatten, kam der Brasilianer im zweiten Durchgang nicht mehr in die Reichweite des Briten.

Offen ist, worauf die Teams in diesem Training, das in erster Linie der Abstimmung der Rennautos für den vorletzten WM-Lauf am Sonntag (9.00 Uhr MESZ/RTL und Premiere) dient, Wert legten. Geburtstagskind Kimi Räikkönen (29), der bereits als entthronter Weltmeister feststeht, wurde im ersten Durchgang Dritter, im zweiten Achter. Der zuletzt zweimal siegreiche zweifache Champion Fernando Alonso aus Spanien kam im Renault auf die Ränge sechs und zwei.

Heidfeld bester Deutscher

Die deutschen Fahrer hielten sich zurück. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) wurde im BMW-Sauber Siebter und Neunter. Sebastian Vettel (Heppenheim) belegte im Toro Rosso die Plätze 10 und 15. Williams-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden) verbesserte sich nach Rang 15 auf Platz 10. Timo Glock (Wersau) erreichte im Toyota die Positionen 16. und 11. Der Gräfelfinger Adrian Sutil musste sich im Force India mit dem vor- und drittletzten Rang begnügen.

Vor dem Shanghai-Rennen führt Hamilton mit 84 Punkten die Gesamtwertung an. Holt er schon beim vorletzten Saisonlauf mindestens sechs Punkte mehr als Verfolger Massa (79) und der drittplatzierte Kubica wird höchstens Zweiter, steht der Brite an diesem Sonntag vorzeitig als jüngster Titelträger der Formel-1-Geschichte mit 23 Jahren, 9 Monaten und 12 Tagen fest. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben