Formel 1 : Hamilton vor Vettel, Rosberg verpokert sich

Lewis Hamilton startet beim Großen Preis von Deutschland von der Pole Position. Sebastian Vettel geht am Sonntag von Startplatz zwei ins Rennen. Nico Rosberg verpokerte sich hingegen komplett.

Christian Hönicke

Die Hoffnung auf die Polepositon hatte sich für Nico Rosberg schon vor dem letzten Drittel der Qualifikation erledigt. Der Mercedes-Pilot hatte statt der angepeilten besten Startposition für den heutigen Großen Preis von Deutschland (14 Uhr/RTL und Sky) ein kleines Debakel erlebt. Auf dem Nürburgring hatte Rosberg im zweiten Teil früh seine Zeit gesetzt, stand dann jedoch in der Boxengasse und musste hilflos mitansehen, wie er auf der immer schneller werdenden Strecke von der Konkurrenz nach hinten auf Platz elf durchgereicht wurde und ausschied. „Das Team hat sich einfach verschätzt“, sagte Rosberg zerknirscht, auch Teamchef Ross Brawn gab zu: „Wir haben einen Fehler gemacht.“ Man habe Reifen sparen wollen und nicht gedacht, dass die Strecke sich so stark verändern würde. Rosberg habe „auf jeden Fall“ mit der ersten Startreihe gerechnet, doch nun rückt sein erster Sieg in Deutschland in weite Ferne. „Es ist schwierig von Platz elf, ich kann es eigentlich noch gar nicht glauben“, sagte er.

Was im Mercedes möglich gewesen wäre, zeigte Lewis Hamilton. Rosbergs Teamkollege fuhr die schnellste Zeit und wird heute vor dem Weltmeister Sebastian Vettel starten. Der deutsche Red-Bull-Pilot wirkte ein wenig enttäuscht, hat aber trotzdem gute Chancen, endlich seinen ersten Heimsieg einzufahren. „Im ersten Teil der Strecke habe ich mich ein bisschen schwergetan“, sagte der Heppenheimer. „Wir sind auf jeden Fall dichter dran als noch in Silverstone, das Auto stimmt mich für das Rennen zuversichtlich.“

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben