Formel 1 : McLaren akzeptiert Punktabzug

Weil Weltmeister Alonso seinen Teamkollegen Hamilton in der Box behindert hat, werden McLaren-Mercedes 15 Konstrukteurspunkte abgezogen. Doch von dieser Wertung ist der Rennstall ohnehin ausgeschlossen.

Fernando Alonso
Weltmeister Fernando Alonso hat den eigenen Teamkollegen behindert. -Foto: dpa

Paris/BerlinMcLaren-Mercedes hat den Einspruch gegen den Konstrukteurs-Punktabzug wegen der Boxen-Blockade beim Grand Prix in Budapest zurückgezogen. Vermutlich bleibt der Rennstall in der Wertung ohnehin disqualifiziert. Den Silberpfeilen waren die 15 gewonnenen Konstrukteurs-Punkte beim Großen von Ungarn am 5. August aberkannt worden, nachdem Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien seinen englischen Teamkollegen und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton in der Qualifikation aufgehalten hatte. Das Rennen hatte Hamilton gewonnen, Alonso kam auf Rang vier.

McLaren-Mercedes ist von der Konstrukteurs-Wertung in dieser Saison ohnehin ausgeschlossen. Dem britisch-schwäbischen Team waren wegen der Spionage-Affäre am vergangenen Donnerstag vom FIA-Weltrat alle Zähler aberkannt worden. Ob McLaren-Mercedes gegen diese Entscheidung in Berufung gehen will, ist noch nicht entschieden. Der Rückzug des Einspruchs gegen das Ungarn-Urteil könnte als Indiz gewertet werden, dass das Team auf weitere Schritte verzichtet. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar