Formel 1 : Rosberg wird erster Mercedes GP-Pilot

Nico Rosberg soll den "Silberpfeil"-Mythos wieder aufleben lassen. Gerüchte über Michael Schuhmachers Comeback waren aber nicht mehr als ein “zusammengebastelter Traum“.

Der erste Fahrer im neuen Mercedes-Werksteam steht fest. Wer Rosbergs Teamkollege sein wird, ist indes noch offen. Teamchef Ross Brawn beendete am Montag vorerst die Spekulationen um ein Comeback des 40 Jahre alten Rekordweltmeisters Michael Schumacher zu dem vormaligen Brawn-GP-Rennstall.

Mit Rosbergs Verpflichtung war hingegen schon lange gerechnet worden. Der 24-Jährige ist der erste Deutsche seit Karl Kling und Hans Herrmann 1955, der in der Formel 1 einen "Silberpfeil" steuert. Zuletzt fuhr der in Wiesbaden geborene Sohn des ehemaligen finnischen Weltmeisters Keke Rosberg vier Jahre lang für Williams.
 

Das Rätselraten, wer neben dem "Sunnyboy" im zweiten Silberpfeil strahlen darf, geht weiter. Brawn bemühte sich, die Meldungen über eine angebliche Rückkehr seines einstigen Chefpiloten Schumacher in den PS-Zirkus herunterzuspielen. "Das Thema geistert durch die Medien. Es ist aber nichts dran. Da basteln sich die Medien einen Traum zusammen", sagte der Brite bild.de.

Schumacher habe keine Ambitionen auf eine neue Karriere. "Auch nicht bei uns", sagte Brawn, der den siebenmaligen Weltmeister bei Ferrari lange als Teamchef betreut hatte. Brawn hatte zuvor stets betont, sich mit der Fahrerwahl Zeit lassen zu wollen.

Als aussichtsreicher Kandidat gilt der bisherige BMW-Pilot Nick Heidfeld, aber auch Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen, der bei Ferrari aussortiert wurde, wird mit Mercedes in Verbindung gebracht. Allerdings hatte der Finne zuletzt mit einem Start in der Rallye-WM oder einer Auszeit geliebäugelt.

Rosberg selbst war einer der begehrtesten Fahrer auf dem Markt. Obwohl er noch sieglos ist, zählt er neben dem WM-Zweiten Sebastian Vettel von Red Bull zu den größten deutschen Nachwuchs-Hoffnungen. In seinen bisher 70 Rennen waren ein zweiter und ein dritter Rang Rosbergs bisher beste Platzierungen. In diesem Jahr schaffte er mit dem siebten Platz in der Gesamtwertung sein bisher bestes Ergebnis.

Außer ihm und Vettel stehen Timo Glock (Manor) und Nico Hülkenberg (Williams) als deutsche Formel-1-Fahrer für 2010 fest. Auch Adrian Sutil wird mit großer Wahrscheinlichkeit weiter für Force India fahren.

Mercedes hatte vor einer Woche die Übernahme am Weltmeister-Team Brawn GP und die bis 2011 angestrebte Trennung vom bisherigen Partner McLaren bekannt gegeben. Wenige Tage später verkündete Weltmeister Jenson Button, der mit Brawn GP in diesem Jahr seinen ersten Titel gewann, seinen Wechsel zu McLaren. Sein bisheriger Teamkollege Rubens Barrichello ersetzt Rosberg bei Williams.
 

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar