Formel 1 : Schumacher siegt überlegen in Indianapolis

Ferrari-Pilot Michael Schumacher hat zum fünften Mal den Großen Preis der USA gewonnen. Überschattet wurde das Rennen von einem Massencrash kurz nach dem Start. Weltmeister Fernando Alonso wurde nur Fünfter.

Indianapolis - Schumacher setzte sich auf dem 4,192 Kilometer langen Indianapolis Motor Speedway nach 73 Runden oder rund 306 Kilometern überlegen vor seinem Ferrari-Teamkollegen Felipe Massa und Giancarlo Fisichella (Renault) durch und feierte seinen insgesamt 87. Rennerfolg. Zweitbester Deutscher wurde Nico Rosberg (Williams), der als neunter und letzter Fahrer die Ziellinie überquerte. Nick Heidfeld im BMW Sauber und Ralf Schumacher im Toyota mussten nach einer Kollision am Start beziehungsweise einem Defekt am Auto das Rennen vorzeitig beenden.

Überschattet wurde die erste Runde von einer Massenkollision, in deren Folge für acht Fahrer das Rennen bereits frühzeitig beendet war. Involviert waren unter anderem die beiden McLaren-Mercedes-Piloten Kimi Raikkönen und Juan-Pablo Montoya sowie Jenson Button (Honda), Mark Webber (Williams) und Heidfeld. Dessen BMW war über das rechte Vorderrad des McLaren-Mercedes von Montoya gefahren und hatte sich mehrfach überschlagen. Der 29-jährige Deutsche blieb aber unverletzt. «Der Unfall hat spektakulärer ausgesehen, als er wirklich war», sagte Heidfeld nach dem Unfall.

Ron Dennis, Teamchef von McLaren-Mercedes, war natürlich enttäuscht vom frühen Ausfall beiden Wagen, mahnte jedoch zugleich: «So ist das eben im Motorsport, aber wir müssen das jetzt ganz ruhig und ohne Emotionen analysieren, um dann die richtigen Maßnahmen zu treffen.»

Nach der Wiederfreigabe konnten sich Massa und Michael Schumacher von Alonso und dem Viertplatzierten Giancarlo Fisichella etwas absetzen. In Runde neun hatte Schumacher mehr als vier Sekunden Vorsprung vor dem Spanier. Fünf Runden später überholte Fisichella seinen Teamkollegen und schob sich auf Platz drei. Die drei Erstplatzierten fuhren danach nahezu identische Rundenzeiten. Erst nach dem ersten Boxenstopps in den Runden 29 und 30 übernahm Schumacher die Führung vor Massa, die er bis zum Rennende nicht mehr abgab.

Alonso verlor seinen vierten Platz bei seinem zweiten Boxenstopp. In der 55. Runde zogen mit dem aus der Boxengasse gestarteten Jarno Trulli sowie Ralf Schumacher beide Toyota-Piloten am amtierenden Weltmeister vorbei. Ralf Schumacher stoppte jedoch in der 55. Runde ein defektes Radlager, so dass Alonso am Ende noch Fünfter wurde. (Von Sven Wierskalla, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben